Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

Der Kunde ist König – das gilt nach wie vor im Einzelhandel ebenso wie bei Dienstleistungen. Und dennoch dürfen sich Kunden wahrlich nicht alles erlauben. Schon gar nicht so etwas, wie es dieser Tage in einem Nienburger Fachgeschäft passierte.

Freundlich und ausdauernd bediente eine Verkäuferin einen Kunden. Dieser war offensichtlich an bestimmten Kleidungsstücken interessiert. Er probierte dies und das, achtete auf die Größe und natürlich die Farbe. Das eine Stück gefiel ihm, das andere nicht – oder ob das erste doch besser passte? Also noch einmal anprobiert und angehalten – bis endlich die Entscheidung gefallen war.

Das alles ist nicht ungewöhnlich und verlangt von guten Verkäuferinnen und Verkäufern manches Mal viel Geduld. Diese Eigenschaft ebenso wie ein ehrliches Wort schätzen Kunden am Personal in guten Geschäften – und darum gehen viele immer wieder zu "ihren" Verkäufern.

Ganz anders der besagte Kunde. Er erkundigte sich noch einmal ganz genau nach dem Hersteller, bis er wirklich sicher war, exakt zu wissen, was er sich ausgesucht hatte. Dann kam der Schock für die Verkäuferin, denn der vermeintliche Kunde erklärte nun, jetzt könne er das begehrte Stück ja unbesorgt im Internet kaufen – nicht nur der Verkäuferin blieb die Sprache weg ob soviel Dreistigkeit.

Natürlich ist das Internet heute nicht mehr wegzudenken, und online einzukaufen ist für viele Menschen alltäglich. Darauf muss sich auch der örtliche Handel einstellen. Aber sich vor Ort kostenlos das zu holen, was der virtuelle Handel eben nicht bietet, also Anprobe, Auswahl und Beratung, und schließlich doch per Internet zu kaufen, ist schon eine ziemliche Unverfrorenheit. Die Frage, ob es besser gewesen wäre, der Kunde wäre nicht so ehrlich gewesen, stellt sich dabei nur noch am Rande.

Unter solchem Kundenverhalten leidet der Einzelhandel noch mehr. Schließlich hat die kostenlose Beratung den Betrieb einiges gekostet. Da dürfen wir uns nicht wundern, wenn es dem örtlichen Handel nicht gut geht.

Einen schönen Sonntag wünscht Ihre „HamS“.

Uwe Warnecke

Zum Artikel

Erstellt:
8. Mai 2005, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.