Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

Eigentlich würden die meisten Menschen jetzt gerne schon ein wenig Frühlingswitterung erleben. Aber noch gibt der Winter nicht auf. So bescherte er auch in der zurückliegenden Woche selbst dem Norden ein wenig Schnee.

Wie ungeübt wir Norddeutschen mit dem Schnee mittlerweile sind, zeigt sich beim Umgang mit der weißen Pracht, die uns auf Straßen und Bürgersteigen eher als lästig vorkommt.

Bei uns werden schon Schneeschieber, Besen, Schaufel oder Streumittel herausgeholt, wenn nur die ersten Flocken fallen. Im Süden Deutschlands und vor allem natürlich in den bergigen Regionen geht man ganz anders damit um.

Muss den jede Schneeflocke vom Bürgersteig entfernt werden? Sind die Straßenreinigungssatzungen wirklich so zu verstehen? Oder kann durchaus erwartet werden, dass bei Schnee und Matsch niemand mit glatten Ledersohlen nach draußen geht. Zugegeben: Wenn aus dem Schnee pures Eis wird, dann ist die Angelegenheit schon wieder viel rutschiger. Wobei Winterurlauber wissen, dass es sich auf einer festgetretenen Schneedecke besser laufen lässt als auf dünnen Eisschichten, die durch überfrierende Nässe auf blitzblanken Gehwegen entstehen.

Ganz einfach machen es sich immer noch viele Zeitgenossen, die schnell zum Eimer mit Auftausalz greifen. Bei extremer Witterung hilft nichts anderes mehr. Aber muss bei jedem leichten Schneetreiben gleich zu diesem ökologisch sehr bedenklichen Hilfsmittel gegriffen werden?

Der Tipp „Streu schnell Salz, es fängt an zu schneien. Dann brauchst du nachher nicht zu fegen“, ist leider ein sinngemäßes Zitat, das in diesen Tagen aufgeschnappt wurde. Und auch deutliche Salzrückstände auf Bürgersteigen deuten immer wieder darauf hin, dass nicht nur Privatleute, sondern auch Räumdienste den einfachen Weg wählen.

Die Straßenreinigungssatzung der Stadt Nienburg untersagt übrigens den Einsatz von reinem Streusalz auf öffentlichen Gehwegen. Hier ist ein Gemisch mit höchstens zehn Prozent Salzgehalt vorgeschrieben.

Wer mehr darüber wissen will, findet Hinweise zum Winterdienst auf der Website Nienburg.de unter „Verkehr aktuell“.

Einen schönen Sonntag wünscht Ihre „HamS“.

Uwe Warnecke

Zum Artikel

Erstellt:
27. Februar 2005, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.