Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

Von Startschwierigkeiten darf keine Rede mehr sein, wenn die momentane Qualität der Postzustellung angesprochen wird. Seit im Sommer vorigen Jahres Brief- und Paketzustellung von der Deutschen Post AG kombiniert wurden, reißt der Strom der negativen Erlebnisse und Beschwerden nicht ab.

Es ist immer wieder das gleiche Prinzip: Briefe an Adressen, die eigentlich eindeutig sind, kommen mit dem Vermerk „Empfänger unbekannt“ zurück. Und das zumeist erst nach etlichen Tagen.

Zugegeben, nicht alle Briefe sind korrekt adressiert. Da fehlt vielleicht mal ein Buchstabe oder die Firmenbezeichnung ist nicht exakt. Jedoch war dies früher kein Problem für die Zustellerinnen und Zusteller. Die kannten ihren Bezirk und natürlich auch ihre „Kunden“. Da wurde so mancher wirklich völlig falsch beschriftete Brief an den richtigen Mann oder die richtige Frau gebracht. Und heute? Selbst Name des Empfängers und der Firmenname bei der richtigen Adresse reichen nicht aus. Warum nur?

Ein anderes Beispiel: Lediglich der Buchstabe hinter der Hausnummer fehlte auf einem Brief an einen Empfänger, der wirklich Tag für Tag viel Post erhält. Auch dieser Brief ging zurück – und kam etliche Tage später mit einem zusätzlichen Schreiben der Post AG beim richtigen Empfänger an. In diesem Brief betonte die Post AG, dass man mit ausführlicher Recherche die Sendung zugeordnet habe.

Viele Menschen fragen sich, was derlei Aufwand wohl kostet.

Ob sich die Veränderungen betriebswirtschaftlich positiv ausgewirkt haben, kann Otto Normalverbraucher nicht feststellen. Die Qualität der Zustellung, mit der sich die Post viele Jahre lang rühmte, hat jedenfalls erheblich gelitten – und das können die Postkunden sehr wohl beurteilen. Vielleicht geht es der Post AG bald so wie ihrer ehemaligen Schwester, der Bahn AG: Die musste schließlich auch eine Kehrtwende um 180 Grad machen, weil sich das neue Tarifmodell als Flop erwies.

Einen schönen Sonntag wünscht Ihre „HamS“.

Uwe Warnecke

Zum Artikel

Erstellt:
18. Januar 2004, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.