Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

Gehen Sie heute zur Wahl? Oder haben Sie bereits per Briefwahl abgestimmt? Das „Ja“ als Antwort auf diese Frage war früher eine Selbstverständlichkeit – heutzutage ist es leider nicht mehr so.

Spannend wird es heute allemal, denn so dicht lagen die Regierungslager und Koalition in den Vorhersagen der Demoskopen schon lange nicht mehr. Es kann am Ende auf jede einzelne Stimme ankommen. Das wiederum dürfte für viele Menschen Motivation genug sein, sich heute auf den Weg zur Wahlurne zu machen.

Aber selbst, wenn es nicht so spannend wie bei dieser Bundestagswahl wäre, müsste das Streben aller demokratisch gesinnten Kräfte darauf ausgerichtet sein, möglichst viele Frauen und Männer zur Stimmabgabe zu bewegen. Denn nur bei hoher Wahlbeteiligung kann die künftige Regierung davon ausgehen, wirklich auch eine politische Legitimation zu haben.

Bundestagswahlen sind traditionell jene Urnengänge, bei denen noch die meisten Wahlberechtigten auch wirklich ihre Stimme abgeben. Das mag daran liegen, dass im Fernsehen weit mehr im Vorfeld berichtet wird als beispielsweise bei Kommunalwahlen. Vielleicht liegt es auch am deutlich einfacheren Wahlverfahren. Oder aber auch daran, dass sich die Menschen letztlich für ihr direktes Umfeld kaum mehr interessieren, dass ihnen vor allem die Zusammensetzung der Räte eigentlich egal ist. Schlimmstes Beispiel: Die Wahl der hauptamtlichen Bürgermeister und Landräte. Ohne Koppelung an andere Wahlen liegt die Beteiligung manchmal nur bei 40 Prozent. Das ist eine schallende Ohrfeige für diese Funktion und auch die Kandidierenden. Aber es ist auch eine Schande für unsere Gesellschaft, denn es macht deutlich, wie wenig das Grundrecht auf Wahlfreiheit heute noch geschätzt wird. Ein Recht, für das in vielen anderen Ländern Menschen eintreten - und manchmal sogar ihr Leben aufs Spiel setzen.

Beweisen wir heute diesen Völkern, dass es sich lohnt, dafür zu kämpfen - und erweisen wir uns dieses Rechtes durch eine hohe Wahlbeteiligung für würdig.

Einen schönen Sonntag und spannenden Wahlabend wünscht Ihre „HamS“. Uwe Warnecke

Zum Artikel

Erstellt:
22. September 2002, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.