Bei der Leserbefragung haben 924 Abonnenten mitgemacht, zwei von ihnen haben einen Preis, eine JBL-Box gewonnen. Vivienne Rumpeltin, Digital-Transformation-Managerin bei der HARKE, überreichte die Preise an Jürgen Wagner (links) aus Rehburg-Loccum und Gerd Dohrmann aus Steyerberg. Foto: Schwake

Bei der Leserbefragung haben 924 Abonnenten mitgemacht, zwei von ihnen haben einen Preis, eine JBL-Box gewonnen. Vivienne Rumpeltin, Digital-Transformation-Managerin bei der HARKE, überreichte die Preise an Jürgen Wagner (links) aus Rehburg-Loccum und Gerd Dohrmann aus Steyerberg. Foto: Schwake

Nienburg 22.06.2021 Von Sebastian Schwake

HARKE-Leserbefragung: Auftrag und Ansporn zugleich

924 Abonnenten nehmen an der HARKE-Leserbefragung teil: viel Lob, aber auch Kritik, Anregungen und Wünsche

DIE HARKE ist gut, sie kann aber noch besser werden. Und genau das wollen wir. Dafür haben wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, um Ihre Meinung gebeten. 924 Abonnenten haben sich an der jüngsten Leserbefragung der Heimatzeitung beteiligt. „Sie haben uns viel Lob, aber auch konstruktive Kritik mit auf den Weg gegeben. Wir werden beides sehr ernst nehmen“, verspricht HARKE-Chefredakteur Holger Lachnit.

DIE HARKE hat eine treue Leserschaft, das ist aus den 924 eingegangenen Antwortbogen herauszulesen. „Das sind viel mehr Antworten, als wir uns erhofft hatten“, sagt Julia Goslar, die als Vertriebskoordinatorin die Leserbefragung initiiert hat. Was besonders erfreulich war: Sehr viele Teilnehmer haben nicht nur bei den Fragen ihre Kreuzchen gemacht, sondern auf dem zusätzlichen freien Feld ausführliche Anmerkungen geschrieben. Die enthalten viel Lob, manch eine Kritik, aber auch viele Wünsche und Anregungen.

Die Heimatzeitung wird von vielen Lesern sehr genau und von den allermeisten sogar bis ins kleinste Detail gelesen. 356 der Leserbefragungsteilnehmer gaben an, täglich fast alle Seiten der Tageszeitung zu lesen (40 Prozent). Immerhin 248 kreuzten an, drei Viertel aller Seiten Tag für Tag zu lesen (27,8 Prozent). Nur 40 der Befragten gaben an, weniger als ein Viertel der Tageszeitung in der täglichen Lektüre zu lesen. Eine Standardausgabe der HARKE hat unter der Woche zwischen 24 und 28 Seiten, am Wochenende sind es 48 und mehr. 444 der Befragten gaben an, die Zeitung zu lesen, um informiert zu sein. Sie lesen die Nachrichten, haben aber auch die Anzeigen und die Bekanntmachungen im Blick. 249 Menschen kreuzten an, die Heimatzeitung abonniert zu haben, um zu wissen, was in Nienburg und der Region passiert.

Gutes Zeugnis für den Umfang der Berichterstattung

Ein gutes Zeugnis haben die Leser der Heimatzeitung für den Umfang der Berichterstattung zu bestimmten Themen gemacht. Zu fast allen genannten Themen, Freizeit- und Veranstaltungstipps in der Region, Lokalpolitik, lokale Wirtschaft und Unternehmen, lokale Kultur oder Service und Rätsel, finde die Redaktion das richtige Maß im Umfang.

In der Vereinsarbeit darf es nach Überzeugung einiger Leser gerne etwas weniger, dafür an Geschichten über Menschen im Landkreis etwas mehr sein. Vielen der Befragten sind eine gute Übersichtlichkeit und eine gute Lesbarkeit wichtig.

Auch Kritik war willkommen, treibt sie einen Verlag doch an, sich stetig weiterzuentwickeln und zu verbessern: Deutlichen Nachholbedarf gibt es für die digitalen DIE-HARKE-Produkte: Lediglich 15,3 Prozent gaben an, das Familienportal und 15,2 das von DIE HARKE betriebene Lokalportal zu nutzen. Noch weniger der Befragten kreuzten an, das E-Paper, die DH+-Inhalte sowie die Social-Media-Kanäle, die DH-App oder das Stellenportal zusätzlich zur täglichen Zeitungslektüre zu nutzen. „Das ist ein klarer Auftrag unserer Leser an uns, noch stärker als bislang den Ausbau der digitalen Produkte voranzutreiben und diese den Menschen im Landkreis Nienburg noch bekannter und vertrauter zu machen“, sagt Vivienne Rumpeltin, Digital-Transformation-Managerin bei der HARKE.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Juni 2021, 18:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.