Regionaldirektor Markus Emmrich und Felicia Luckert vom Kinder- und Tierschutz-Hof Hahnenberg. Foto: Britta Ageloussis

Regionaldirektor Markus Emmrich und Felicia Luckert vom Kinder- und Tierschutz-Hof Hahnenberg. Foto: Britta Ageloussis

Liebenau 05.04.2021 Von Die Harke

HSG-Zweitvertretung gewinnt Lauf-Challenge

764 Euro gehen an den Kinder- und Tierschutz-Hof Hahneberg

Die Zweitvertretung der HSG Nienburg hat es geschafft: Das Team aus der Handball-Verbandsliga um Trainer Steven Schäfer hat die Lauf-Challenge mit der damit verbundenen Wette gegen die Volksbank Nienburg gewonnen.

In den vergangenen zwei Wochen investierten die HSG-Jungs fast jede freie Minute, um sich die Sportschuhe zu schnüren, und erreichten somit gemeinsam das anvisierte Ziel von 600 Kilometern – und sogar noch mehr.

Die Idee für die Lauf-Challenge mit einem Sponsor entstand nach einem Online-Training der Mannschaft. HSG-Coach Schäfer erklärt: „Der Kontakt zur Volksbank kam über unseren Torhüter Lukas Rosinski zustande.“ Der 21-jährige Holtorfer, der bereits seine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Nienburger Volksbank erfolgreich abgeschlossen hat und hier seit seiner Übernahme als Kundenbetreuer tätig ist, trug die Idee an seinen Arbeitgeber heran. Der zeigte sich sofort begeistert und willigte ein. Bei Nichterreichen des festgelegten Ziels hätten die Spieler den gleichen Betrag jedoch aus der eigenen Mannschaftskasse zahlen müssen. Es blieb aber beim Konjunktiv.

Regionaldirektor Markus Emmrich, Lasse Wetendorf, Coach Steven Schäfer, Marlen Schmidt, Regionaldirektorin Michaela Fiedler (davor am Scheck), Felicia Luckert (Scheckempfängerin), Tobias Dehmel (hinter dem Scheck), Marcel Menze, Kundenbetreuer der Volksbank und HSG Torwart Lukas Rosinski. Foto: Britta Ageloussis

Regionaldirektor Markus Emmrich, Lasse Wetendorf, Coach Steven Schäfer, Marlen Schmidt, Regionaldirektorin Michaela Fiedler (davor am Scheck), Felicia Luckert (Scheckempfängerin), Tobias Dehmel (hinter dem Scheck), Marcel Menze, Kundenbetreuer der Volksbank und HSG Torwart Lukas Rosinski. Foto: Britta Ageloussis

Folglich steht auch ein Verlierer der Wette fest: Die Volksbank spendet die vereinbarten 600 Euro an den Kinder- und Tierschutz-Hof Hahnenberg. Das ist aber noch nicht alles. Das Team um Coach Schäfer hat sich noch etwas Großartiges einfallen lassen: für jeden Kilometer, der über die vereinbarten 600 Kilometer hinausgeht, spenden die Läufer zusätzlich jeweils einen Euro aus ihrer eigenen Tasche. Die Mannschaft hat sich im Endspurt der Challenge wahrlich nicht lumpen lassen und für den guten Zweck noch einmal richtig Gas gegeben. Am Ende stand, trotz drei verletzter Spieler, eine sensationelle Laufleistung von 764 Kilometern zu Buche. Durch diese grandiose Teamleistung füllte sich der Spendenbetrag am Ende auf stolze 764 Euro.

Zum Artikel

Erstellt:
5. April 2021, 15:33 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.