Die HSG empfängt am Samstag  in der Meerbachhalle die SG Börde Handball. Archiv

Die HSG empfängt am Samstag in der Meerbachhalle die SG Börde Handball. Archiv

Handball 18.10.2018 Von Christian Koop

HSG in der Favoritenrolle

Handball-Oberliga: Die Nienburger empfangen am Sonnabend die SG Börde Handball

Nienburg. Für die Handballer der HSG Nienburg geht die Saison am morgigen Sonnabend um 19.30 Uhr in die nächste Runde. Nach zweiwöchiger Pause greifen Kapitän Steffen Kaatze und seine Mannen wieder in das Oberliga-Spielgeschehen ein und bitten die SG Börde Handball zum Tanz in der Meerbach-Arena. Die Kreis-Hildesheimer, die in den vergangenen Jahren stets das untere Tabellendrittel zierten, sind aber keineswegs zu unterschätzen. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto und einem Heimsieg gegen den Vorjahres-Dritten Helmstedt ließen sie zuletzt aufhorchen. „Börde hat am vergangenen Wochenende noch ein erfolgreiches Pokalspiel gehabt, das ist sicherlich ein Vorteil“, erwähnt Trainer Carsten Thomas, der gern auf die Herbstpause verzichtet hätte, um im Rhythmus zu bleiben. Zusätzlich sorgt er sich um die derzeitigen Trainingsmöglichkeiten, da immer wieder durch Verletzungen nur dezimiert trainiert werden kann.

Dennoch nimmt Thomas die Favoritenrolle an und sieht die Stärken der „Eichen“ besonders in der Gemeinschaft. Die Mannschaft besteht, ähnlich wie die Rot-Schwarzen, fast ausschließlich aus Spielern aus den eigenen Reihen und tritt entsprechend als eingeschworenes Team auf. „Wichtig ist, dass wir nicht glauben, es läuft von allein so weiter wie bisher. Wir müssen uns auf jedes Spiel neu einstellen und beweisen“, mahnt Thomas seine Schützlinge. Ein besonderes Augenmerk muss sicherlich auf die Achse um Haupttorschütze Kenny-Lutz Blotor gelegt werden, der in dieser Saison im Schnitt knapp zehn Tore erzielt, darunter allerdings auch etliche Siebenmeter. Der Kader der Nienburger ist bis auf den Langzeitverletzten Arnar Gudmundsson voraussichtlich komplett. Einzig um Abwehrchef Kaatze muss man sich Sorgen macht, da er sich im Training einen Pferdekuss abholte und anschließend humpelnd aus der Halle schlich.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.