„Lucky“ hat den Umzug nach Hannover offenbar gut überstanden.Foto: SEA LIFE/Dirk Eisermann

„Lucky“ hat den Umzug nach Hannover offenbar gut überstanden.Foto: SEA LIFE/Dirk Eisermann

Hannover 12.11.2019 Von Stefan Schwiersch

Hai in Hannover

Weil er zu viel Nachwuchs produzierte: Riffhai „Lucky“ siedelte von Timmendorfer Strand in die Landeshauptstadt über

Haizuwachs in Hannover: „Lucky“ aus dem „Sea Life“ in Timmendorfer Strand ist unversehrt in seiner neuen Heimat angekommen – dem Ozeanbecken des „Sea Life“ Hannover.

In dem mehr als 300.000 Liter fassenden Becken in Hannover wurde Neuzugang Lucky erstmal ordentlich von seinen Mitbewohnern „beschnüffelt“. Der 1,25 Meter lange Hai muss sich in die Rangfolge der beiden bestehenden Schwarzspitzen-Riffhaie noch einfügen.

Björn Eckardt, aquaristischer Leiter aus dem „Sea Life“ Hannover: „Die Anreise ist reibungslos vonstatten gegangen. Doch es war schon eine aufregende Aktion. Denn nicht alle Tage kommt ein ausgewachsener Schwarzspitzen Riffhai bei uns am Standort an.“ Am vergangen Freitag traf der Spezialtransporter mit temperierten 11.000 Litern Wasser in der Landeshauptstadt ein. Im Sprint ging es dann in Begleitung der Tierärztin in die Quarantänestation. „Lucky“ zog sofort seine Kreise in dem Übergangsbecken und durfte sich über das Wochenende in seiner neuen Heimat von der Fahrt erholen.

Am frühen Montag stand dann der nächste Umzug bevor. Nur noch eine kurze Blutabnahme, dann ging es schnellen Schrittes in der speziellen Haitrage in das Ozeanbecken. Kurzfristig war die Stimmung doch etwas angespannt in dem Großaquarium, denn nicht nur die beiden bestehenden Männchen zeigten großes Interesse an dem Neuzugang. Auch Oscar, die 130 Kilo schwere Grüne Meeresschildkröte, wollte nachschauen, wer da hinzugekommen ist.

Der Schwarzspitzen-Riffhai lebt in freier Natur bevorzugt in tropischen Gewässern. Vor allem im Indischen und Pazifischen Ozean leben diese Haie in organisierten Gruppen zusammen und pflegen sogar Beziehungen. Das Miteinander kann schon fast als Freundschaft bezeichnet werden. Laut neusten Studien betreiben die Tiere bei der Jagd Teamwork und beziehen dabei sogar andere Haiarten mit ein.

Aufgrund der geringen Größe fällt die Beute aber etwas kleiner aus. Auf dem Speiseplan stehen kleinere Fische, Garnelen und Kopffüßer. Aber auch bei kleinen Haiarten und Rochenarten sagt der Schwarzspitzen-Riffhai nicht nein. Gejagt wird im „Sea Life“ Hannover jedoch nicht. Denn hier bekommen die Haie täglich um 15.30 Uhr ihren Fisch in mundgerechten Stücken serviert.

Der Umzug war nötig, weil der 22-jährige „Lucky“ in Timmendorfer Strand für zu viel Nachwuchs gesorgt hat. In Hannover wird er künftig in einer reinen „Männer-WG“ leben.DH

Zum Artikel

Erstellt:
12. November 2019, 13:10 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.