Bild der beschädigten Glocke Lechler/Landeskirche Hannover

Bild der beschädigten Glocke Lechler/Landeskirche Hannover

Schweringen 03.04.2018 Von Die Harke

Hakenkreuz aus Glocke geflext

Stellungnahme der Landeskirche Hannovers zur Entfernung des Hakenkreuzes und des Schriftzugs von der Glocke in Schweringen

65710 Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannover hat hierzu nun Stellung genommen. Am Abend des Gründonnerstags, 29.03.2018, setzte der für die Kapellengemeinde Schweringen zuständige Pastor Axel Hellwege aus Balge den Superintendenten des Kirchenkreises Nienburg, Martin Lechler, über folgenden Vorgang in Kenntnis: Er habe am Donnerstagabend entdeckt, dass von der Glocke im Glockenturm der Schweringer Kapelle das Hakenkreuz wie auch der Schriftzug „dies Kreuz gab Gelingen half Zwietracht bezwingen" entfernt worden seien. An der Kapellentür hing ein Bekennerschreiben.

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers prüft aktuell, wie mit der Sachbeschädigung der Glocke umzugehen ist. Zudem wird ein Sachverständiger untersuchen, inwieweit die Beschädigung den Klang der Glocke verändert.

Sorgfältig prüfen, welche rechtlichen Schritte zu ergreifen sind

Dr. Petra Bahr (Hannover), Landessuperintendentin für den Sprengel Hannover, zu dem auch Schweringen gehört, sagt: „Die Gemeindeglieder und die Verantwortlichen in der Kirchengemeinde, aber auch der gesamte Ort Schweringen haben in den letzten Wochen und Monaten sehr intensiv über den weiteren Umgang mit der Glocke diskutiert. Aufgrund des langwierigen Diskussionsprozesses und der strittigen Entscheidung, die Glocke weiterläuten zu lassen, kann ich einerseits nachvollziehen, wenn jetzt Fakten geschaffen worden sind. Andererseits sehe ich die Verantwortlichen in der Kapellengemeinde unverändert in der Pflicht, die Aufarbeitung der Geschichte der Schweringer Kirchenglocke weiterzuführen. Als Landeskirche werden wir jetzt sorgfältig prüfen, ob und ggf. welche rechtlichen Schritte jetzt zu ergreifen sind.“

Kurze Übersicht der bisherigen Ereignisse

Im September 2017 wurde bekannt, dass im Turm der Kreuz-Kirche in Schweringen eine Glocke mit Hakenkreuz und nationalsozialistischer Inschrift hängt. Die Kirchengemeinde hatte daraufhin die Glocke vorläufig außer Betrieb gesetzt, was im Ort und darüber hinaus für Diskussionen sorgte.

Am 14. März 2018 beschließt der Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Balge, zu der die Kapellengemeinde Schweringen gehört, die Glocke wieder in Betrieb zu nehmen.

Am 16. März 2018 beanstandet der zuständige Pastor Jann-Axel Hellwege den Beschluss zur Aufhebung der Stilllegung sowie den Beschluss, die Glocke nicht zu ersetzen und macht Verfahrensfehler geltend. Die Beanstandung hat zur Folge, dass der Beschluss, die Glocke wieder in Betrieb zu nehmen, vorerst nicht ausgeführt werden kann. Die Stilllegung der Glocke bleibt daher bis zur abschließenden Klärung des Beanstandungsverfahrens bestehen.

Das Beanstandungsverfahren läuft zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch.

Text des Bekennerschreibens Lechler/Landeskirche Hannover

Text des Bekennerschreibens Lechler/Landeskirche Hannover

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2018, 12:53 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.