Karsten Heineking (links) mit der Besuchergruppe.

Karsten Heineking (links) mit der Besuchergruppe.

Raddestorf 27.02.2016

Hallenneubau ermöglicht Optimierung

Umweltpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion besuchte Firmengruppe Jordan

Raddestorf. Kennenlernen wollte er die innovativen Geschäftsideen der Jordan Firmengruppe schon seit längerem, nun konnte der Wunsch realisiert werden. Der umweltpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Martin Bäumer, war zu Gast bei der Firma Jordan Blechtechnik GmbH und Ecoworxx GmbH in Raddestorf. Sein Landtagskollege Karsten Heineking hatte den Kontakt zum Unternehmen hergestellt.

Geschäftsführer Joachim Jordan und Reiner Büsching führten die Landespolitiker und Gemeinderatsmitglieder und MIT-Mitglieder durch das Unternehmen. Im Fertigungsbereich konnten sich die Besucher von der Leistungsfähigkeit der Jordan Blechtechnik GmbH überzeugen.

Mit einem hochmodernen Maschinenpark und gut ausgebildeten Mitarbeitern wird in Raddestorf eine breit aufgestellte und anspruchsvolle Palette an Produkten aus Blech hergestellt, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Büro des heimischen Landtagsabgeordneten. Geschäftsführer Joachim Jordan betonte: „Als anerkannter Zulieferpartner beleifern wir von hier aus etwa 300 Kunden in ganz Deutschland“.

Ein weiteres Standbein der Firmengruppe ist 2009 mit der Firma Ecoworxx GmbH entstanden. Ecoworxx entwickelt und produziert Maschinen und Anlagen zur Verarbeitung von Biomasse und anderen Materialien, die All-in-One Pellet-Maker.

Der Bau einer neuen Produktionshalle am Standort Kreuzkrug ermöglichte jetzt optimal die Ausdehnung der Geschäftstätigkeiten, verbesserte Test- und Vorführräume sowie parallele Weiterentwicklungen der Maschinen aus eigener Hand.

Geschäftsführer Reiner Büsching erläuterte die unterschiedlichen Modelle, die zur Herstellung von Pellets dienen. Ob Holz für Heizpellets, Gärsubstrate für Düngerpellets oder eigene Futtermischungen für Tiere sowie diverse andere Biomassen und sogar „Exoten“ wie Rigips, die Anwendungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig. Für den Umweltpolitiker Bäumer eine interessante Variante der Verarbeitung von nutzbaren Abfallmaterialien. Karsten Heineking, der den regelmäßigen Kontakt zur Firma pflegt, freut es sehr, dass dieses innovative Unternehmen den Sitz in seinem Wahlkreis hat. DH

Zum Artikel

Erstellt:
27. Februar 2016, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.