Die Theatergruppe Neulohe.

Die Theatergruppe Neulohe.

02.08.2015

Handfestes Volkstheater

Heute im Porträt: Die Abonnements 5 und 6 des Theaters auf dem Hornwerk

Nienburg. Handfestes Volkstheater - das bieten die Abonnements 5 und 6 unter den Titeln „Plattdeutsche Bühne ‚een‘“ und „Plattdeutsche Bühne ‚twee‘“ des Nienburger Theaters. Die regionalen Laientheaterspielgruppen werden auch in der kommenden Spielzeit mit ihren niederdeutschen Komödien für beste Unterhaltung sorgen. Los geht es im Abo 5 am Samstag, 12. Dezember, mit dem Stück „Koorngeister“ von Andreas Heck, niederdeutsch von Wolfgang Binder, gespielt von der Theatergruppe des Heimatvereins Wechold. Am Samstag, 16. Januar 2016, zeigt die Sing- und Spielgemeinschaft Rohrsen „Roodlicht för een olen Schinken“ von Helmut Schmidt. Die Sing- und Spielgemeinschaft Holte-Langeln präsentiert am Samstag, 30. Januar 2016, die plattdeutsche Komödie „Die Hallig: Medewatt“ von Johann-Maria Meredig. Eine weitere Aufführung ist am Sonntag, 31. Januar 2016, um 15 Uhr im Abonnement 9. „Allens bestens regelt“ heißt es am Samstag, 20. Februar 2016, wenn die Theatergemeinschaft Binnen un Buten diesen Schwank von Bernd Gombold, ins Plattdeutsche übersetzt von Heino Buerhoop, spielt. Die Theatergruppe Erichshagen-Wölpe zeigt am Samstag, 12. März 2016, „De Goos, de toveel weet“, eine plattdeutsche Komödie in drei Akten von Helmut Schmidt.

Weiter geht es im Abonnement 6. Die niederdeutsche Komödie „Miss Sophies Arvskupp“ von Andreas Wening, ins Plattdeutsche übersetzt von Helmut Schmidt, zeigt die Theatergruppe Neulohe am Samstag, 28. November. Am Freitag, 29. Januar 2016, folgt „Dat Geld licht up der Bank“, eine Komödie von Curth Flatow, aufgeführt von der Theatergruppe Preciosa Rodewald. „Unverhofft kummt oft“ - zu dieser Erkenntnis kommen die Akteure der Theatergruppe des SC Grün-Weiß Großenvörde in der der niederdeutschen Komödie von Ingrid Flöth am Freitag, 19. Februar 2016. Der Schwank „De Gedächtnislücke“ von Bernd Gombold, ins Plattdeutsche übersetzt von Marlies Dieckhoff, aufgeführt von den Heimatspielen Marklohe, ist am Samstag, 19. März 2016, zu erleben. Das fünfte Stück im Abo 6 heißt „De Weltmeister“ von Gunter Beth und wird am Samstag, 2. April 2016, von der Theatergruppe des SC Lavelsloh aufgeführt.

Die Vorteile eines Abonnements liegen auf der Hand. Neben der Sitzplatzgarantie sparen Abonnenten bares Geld. Wer beispielsweise Karten für alle Stücke im Einzelverkauf erwirbt, bezahlt in der ersten Kategorie 80 Euro. Im Abo-Paketpreis sind es lediglich 60 Euro. Die Ersparnis beträgt 20 Euro pro Person. Ein Abonnement ist bereits zu einem Einstiegspreis in Höhe von 45 Euro erhältlich bei einer Ersparnis von 20 Euro. Abonnements sind das ganze Jahr über erhältlich. Es besteht die Möglichkeit, innerhalb des kompletten Abo-Angebotes zwei Stücke zu tauschen. Zudem gibt es ein Schnupper-Abo mit insgesamt drei Stücken. Für alle Aufführungen sind Tickets auch im Einzelverkauf erhältlich. Abos können abgeschlossen werden an der Theaterkasse im Stadtkontor, Kirchplatz 4, Telefon (0 50 21) 8 72 64 und 8 73 56, Fax (0 50 21) 87 5 83 56. DH

Zum Artikel

Erstellt:
2. August 2015, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.