Das Aufgebot des MTV Nienburg bei der „Norddeutschen“ in Schwarzenbek. Reichstein

Das Aufgebot des MTV Nienburg bei der „Norddeutschen“ in Schwarzenbek. Reichstein

Badminton 14.09.2019 Von Die Harke, Von Bernd Steinbeck

Handicaps und Hiobsbotschaften

Badminton: Nienburger mit durchwachsenen Ergebnissen bei der norddeutschen U13/U15-Rangliste

Schwarzenbek. Eine norddeutsche Badminton-Rangliste der U13/U15 fand in Schwarzenbek statt. Für den MTV Nienburg starteten die Turniertage mit Hiobsbotschaften: Nach der krankheitsbedingten Absage von Leonie Wronna und Robin Wilewald musste auch Martin Schmidt aufgrund einer Knieverletzung passen. Somit reisten Sandra und Dirk Reichstein „nur“ mit zehn Schützlingen nach Schwarzenbek. In der Mixed-Konkurrenz mussten aufgrund der internen Absagen manche Paarungen umgebaut werden. Lars Schüler zum Beispiel traf im Einzel gleich in der ersten Runde auf die Nummer eins der Setzliste. Ebenso erging es Kevin Graeve/Sarah Keo Boun Khoune im Mixed. Auch Darren Knips musste im Doppel gleich in Runde eins auf die Nummer drei der Setzliste.

Im U15-Einzel spielte Sarah Keo Boun Khoune ein gutes Turnier. Sie gehörte zu den wenigen niedersächsischen Mädchen, die die erste Runde überstanden. Nach zwei knappen Dreisatzspielen wurde sie am Ende Siebte. In den Doppeldisziplinen nahmen mit Lejla Huric, Friederike Weber, Tom Martens und Mathis Werner gleich vier Nienburger Eigengewächse erstmals an einem Turnier auf überregionaler Ebene teil.

Erwartungsgemäß hatten sie zwar einen schweren Stand, aber sie konnten viele wertvolle Erfahrungen mit nach Hause nehmen. Für die besten Ergebnisse aus Nienburger Sicht sorgten Lars Schüler und Neele Sakowski im U13-Mixed: Platz vier. Somit freute sich der MTV trotz der vielen Rückschläge am Ende doch noch über einen Ranglistensieg.

Die SG Pennigsehl/Liebenau verzeichnete durchwachsene Ergebnisse. Recht ordentlich lief es in der Altersklasse U11: Nele Linderkamp belegte im Doppel zusammen mit Friederike Weber (MTV Nienburg) einen guten sechsten Platz. Linus Palatzky war in allen drei Disziplinen dabei. Im Einzel belegte er nach zwei Drei-Satz-Spielen (mit Niederlage und Sieg) den geteilten neunten Platz. Besonders gut lief es im Doppel. Zusammen mit Felix Schütt (SV Harkenbleck) musste sich Linus erst im Halbfinale den späteren Siegern geschlagen geben. Nach einer knappen Niederlage im kleinen Finale belegten die beiden Rang vier.

Ein gebrauchtes Wochenende wurde es für die U15-Teilnehmer. Dass Floriane Mehmert, Vin Assmus und Tebbe Monsees gegen die starke Konkurrenz einen schweren Stand haben würden, war noch zu erwarten, für sie kam das Aus trotz teilweiser ansprechender Leistungen jeweils in der ersten Runde. Ida Scharsitzke und Luna Marquordt blieben diesmal deutlich unter ihren Möglichkeiten.

Trainer Cord Lannewehr bemängelte eine zu passive Spielweise und wenig Konstanz. Da Ida zudem durch eine Oberschenkelverletzung gehandicapt war, sprang als beste Platzierung nur ein sechster Platz im Doppel heraus. Fazit: Schnell abhaken.

Zum Artikel

Erstellt:
14. September 2019, 06:08 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.