Hans-Otto Schneegluth. HGN

Hans-Otto Schneegluth. HGN

Nienburg 21.11.2018 Von Die Harke

„Hans-Otto-Schneegluth-Preis“ für Gymnasiasten

Historische Gesellschaft zu Nienburg zeichnet Seminarfacharbeiten zu geschichtlichen Themen aus

Die Historische Gesellschaft zu Nienburg verleiht auch in diesem Jahr wieder den „Hans-Otto-Schneegluth-Preis“ für die besten historischen Seminarfacharbeiten der Schüler aus den Kreis-Nienburger Gymnasien. Mit der Auslobung soll das Interesse an historischen Zusammenhängen – vorzugsweise der Region Nienburg – angeregt werden. Nach der Preisverleihung tragen die drei Preisträger ihre Arbeiten vor und stellen sich zur Diskussion. Während eine Arbeitsgruppe die „Auswirkung der Gleichschaltung auf ausgewählte Aspekte des Schullebens an der Albert-Schweitzer-Schule von 1933-1939“ untersuchte, befasste sich eine andere sich mit „Maßnahmen zur Integration von Kriegsflüchtlingen in Nienburg von 1945 bis 1955“. Die dritte Arbeitsgruppe hat den „Alltag der Bauern“ im Mittelalter bearbeitete.

Die Höhe der ausgelobten Preise ist mit insgesamt 800 Euro ansehnlich und wird ermöglicht durch Spenden von Mitgliedern der Historischen Gesellschaft und durch einen Förderbetrag der Sparkasse Nienburg.

Mit der Preisverleihung ehrt die Historische Gesellschaft zugleich den 2013 verstorbenen Heimatforscher Hans-Otto Schneegluth, der auch Gründungsmitglied war. Seine bekanntesten Bücher sind „Alte Nienburger Häuser erzählen“ und „Nienburger Brücken“. Zahlreiche weitere Veröffentlichungen verweisen auf Jahrzehnte seiner intensiven Forschungsarbeit zur Geschichte der Region Nienburg.

Die Preisverleihung findet am Dienstag, 27. November, um 16 Uhr im Quaet-Faslem Haus des Nienburger Museums statt. Alle interessierten Bürger sind eingeladen.

Zum Artikel

Erstellt:
21. November 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.