Haselhorn 15.05.2018 Von Die Harke

Haselhorner wieder ohne Schützenkönig

Verein freut sich mit Kindermajestät und Kaiser

Auch in diesem Jahr war der Schützenverein Haselhorn zum Schützenfest ohne Jugend- und ohne erwachsenen König. Lediglich bei den Kindern traten mehrere Kandidaten an; hier setzte sich letztlich Tim Schwier an die Spitze. Bei den Nicht-Mitgliedern war Lasse Kölling der beste Schütze. Kaiser wurde Manfred Brandt. Dass es wieder keine Majestät zu krönen gab, war ein Wermutstropfen, von dem sich die Haselhorner die Laune aber nicht vermiesen ließen. Gefeiert wurde wie gewohnt, auch Schießwettbewerbe fanden statt. Das Dörpspokalschießen der Jugend entschied Jara Dohrmann für sich, hinter ihr landeten Nathalie Büscher und Zoe Tiemann. Bei den Damen siegte Silke Büscher vor Antonia Winter und Nicole Meyer-Nordhorn. Bei den Herren wurde Rolf Tiemann Erster vor Manfred Brandt und Karl-Heinz Block.

Den Mannschaftswettbewerb entschied der Dörpsverein im Stechen für sich. Er verwies die „Stammtisch-Muttis, „Kleinendorfer Frauenpower“, Schmalenbruch und „Die verrückten Mädels“ auf die Plätze vor „Die verrückten Hühner“, „Mixed Emotions“, „Die Brillenträger“, Sapelloh I, den „Stammtisch-Muttis I“, dem „Kleinendorfer Männertrupp“, den „Tätenhörster Ignoranzen“, Schamerloh I und „Jeder Schuss ein Treffer“.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Mai 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.