Haben die Fusion vorbereitet, von links: Frank Bardt, Jörg Beismann (beide Coaches), Manuel Andre-Petzold (MTV), Jörg Nenstedt, Christine Kern (beide TSV), Rebecca Holtz (SVH), Ursula Nenstedt, Michael Siegel (beide MTV), Peter Holtz (SVH). Foto: Nenstedt

Haben die Fusion vorbereitet, von links: Frank Bardt, Jörg Beismann (beide Coaches), Manuel Andre-Petzold (MTV), Jörg Nenstedt, Christine Kern (beide TSV), Rebecca Holtz (SVH), Ursula Nenstedt, Michael Siegel (beide MTV), Peter Holtz (SVH). Foto: Nenstedt

Haßbergen 15.10.2020 Von Die Harke

Haßberger machen gemeinsame Sache

MTV, TSV und Schützenverein schließen sich zusammen – ab 2021 Sportgemeinschaft Haßbergen

Mit dem Beschluss der Mitgliederversammlung des MTV Haßbergen ist es nun amtlich: Ab 2021 wird der Verein in einen Spartenverein umgewandelt. Um Mithilfe bei Namensfindung wurde eine neutrale Jury aus zehn Personen beauftragt, Vorschläge zu sammeln und davon drei zu favorisieren. Über diese wurde bei der Mitgliederversammlung abgestimmt. Daher heißt der MTV nun nicht mehr Männerturnverein, sondern Sportgemeinschaft Haßbergen (SGH).

Die erste Besprechung des MTV, Tennis- und Schützenvereins, die in die Richtung eines Vereinszusammenschlusses zielte, fand vor gut einem Jahr statt. Anlass war, dass es in vielen Vereinen nicht nur einen Mitgliederschwund gibt, sondern dass auch immer weniger Menschen bereit sind, Verantwortung zu übernehmen – sei es im Vorstand oder als Übungsleiter. Um einem weiteren Vereinssterben in Haßbergen vorzubeugen, aber trotzdem weiterhin ein breit gefächertes Angebot an Freizeitaktivitäten zu erhalten, haben sich die Vorstände des MTV, TSV und Schützenvereins zusammengesetzt. Hilfe und Unterstützung holten sie sich dabei über den Landessportbund.

Unter fachkundiger Begleitung von zwei Coaches wurden zunächst ergebnisoffene Workshop abgehalten. Der nächste Schritt war die Einberufung von Mitgliederversammlungen, in denen die Auflösung, beziehungsweise Aufnahme in einen anderen Verein beschlossen wurde. Als man sich einig war, welchen Weg man gehen will, ging es darum, eine gemeinsame Satzung und vor allem eine Beitragsordnung zu erstellen, in der sich alle Sparten gerecht behandelt fühlen.

Aufgrund eines sehr harmonischen Umgangs miteinander sei es gelungen, eine für alle akzeptable Lösung zu finden. Aufgrund der neuen Satzung sei es möglich, ohne Schwierigkeiten den Verein später um neue Sparten zu erweitern, ohne einen neuen gründen zu müssen. Vielmehr besteht die Chance, dass ander Vereine sich ebenfalls der SGH anschließen.

Im Rahmen der Umstrukturierung wird es drei Vorsitzende für die Bereiche Organisation und Vereinsentwicklung, sowie Finanzen und Sportentwicklung geben. Gewählt wurden dafür Manuel Andre-Petzold und Michael Siegel. Der Posten der Sportentwicklung und der Sparten- sowie Jugendleiter werden auf der ersten gemeinsamen Jahreshauptversammlung im Januar besetzt. Zusätzlich sollen weitere Teams die jeweiligen Vorsitzenden unterstützen.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Oktober 2020, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.