Das Ende eines Heckenbrandes.
Feuerwehrleute beim Ablöschen.

Das Ende eines Heckenbrandes. Feuerwehrleute beim Ablöschen.

13.07.2016 Von Polizeipresse

Hecke abgebrannt

Nienburg (ots) -

BÜCKEBURG (ma)

Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit, ein Windstoß und schon kann die Hecke in Brand geraten, wenn man dabei einen gasbetriebenen Unkrautabflämmer nutzt, die normalerweise für ihre Effektivität bekannt sind.

Im Bückeburger Ortsteil Rusbend war das Abflämmgerät bei einem gestrigen Unkrautvernichtungseinsatz eines Grundstücksbesitzers am Töpferweg zu effektiv.

Um 14.00 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr benachrichtigt, weil die Hecke in Flammen stand.

Dem Grundstücksbesitzer wird nun ein erheblicher Teil seiner Hecke auf ca. 15-20 Metern fehlen, die die Freiwillige Feuerwehr löschen musste.

"Jedes Jahr hat die Polizei bzw. die Feuerwehr mehrere Einsätze wegen dem nicht sachgemäßen Umgang mit Abflämmgeräten", so der Pressesprecher der Polizei Bückeburg, Matthias Auer.

Deswegen wird darauf hingewiesen, dass man sich beim Kauf dieser Geräte erkundigt, welche Sicherheitsvorkehrungen bei der Anwendung zu beachten sind.

"In diesem Fall war es nur die Hecke, es kann auch wie bereits geschehen auf Gebäude, Garagen oder Carports übergreifen", so der Sprecher der Polizei Bückeburg.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Juli 2016, 10:22 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.