Der Posaunenchor Heemsen wird in diesem Jahr 111 Jahre alt.

Der Posaunenchor Heemsen wird in diesem Jahr 111 Jahre alt.

Heemsen lädt ein zum Posaunenfest

Posaunenchor erwartet am 3. Mai rund 140 Bläser aus den Chören aus Stadt und Kreis

Heemsen. Ein bisschen aufgeregt sind sie schon. Aber nicht etwa aus Sorge darum, dass sich, die Stücke, die sie spielen, nicht gut genug anhören. Gedanken machen sie sich vielmehr darum, ob der von den Mitgliedern gespendete Kuchen wohl reicht am Sonntag, dem 3. Mai. An diesem Tag richtet der Posaunenchor Heemsen auf dem GAFA-Gelände in Drakenburg das Kreis-Posaunenfest aus. Eingeladen sind die Posaunenchöre der Kirchenkreise Nienburg und Stolzenau-Loccum. 20 an der Zahl. Balge-Schweringen, Binnen, Borstel, Drakenburg, Erichshagen, Husum, Lichtenhorst, Marklohe, Nienburg und Wietzen aus dem Nienburger Bereich, Landesbergen, Lavelsloh, Leese, Loccum, Nendorf, Raddestorf, Stolzenau, Uchte, Warmsen und Wiedensahl aus dem Raum Stolzenau-Loccum. „Wir rechnen mit bis zu 140 Bläserinnen und Bläsern. Plus Anhang“, so Friedrich Schäfer, seit rund zehn Jahren Vorsitzender des Posaunenchores Heemsen.

Weil der Heemser Chor in diesem Jahr 111 Jahre alt wird, hat er sich entschlossen, nach 2004 – zum 100-Jährigen – wieder ein Kreis-Posaunenfest auszurichten. Den Ausschlag gegeben hat letzten Endes, dass die Infrastruktur der GAFA genutzt werden kann. Zwar war zu diesem Zeitpunkt noch geplant, dass die GAFA mit Beginn des Kreis-Posaunenfestes endet, als aber vor ein paar Wochen die Entscheidung fiel, die Gewerbeschau nicht nur am Freitag und Sonnabend, sondern auch am Sonntag stattfinden zu lassen, haben die Verantwortlichen aus dem Gewerbeverein Heemsen zugesagt, Rücksicht auf das Posaunenfest zu nehmen. Das Rahmenprogramm findet beispielsweise nur am 1. und 2. Mai statt.

Zwar können die Stände der rund 150 Aussteller besucht werden und natürlich sorgen auch die Gastronomen auch am 3. Mai für das leibliche Wohl der Besucher, Posaunenchor und Gewerbevereins sind aber zuversichtlich, dass sich beide Veranstaltungen wunderbar ergänzen.

Eingeläutet wird das Kreis-Posaunenfest am 3. Mai um 10.30 Uhr mit dem GAFA-Gottesdienst. Gestaltet wird die Feier von den Pastoren Hallwaß und Lichtblau und Posaunenbläsern aus der Region. Beim anschließenden Frühschoppen sorgt die New Castle Big Band für Stimmung. Ab 14 Uhr bietet das Kreis-Posaunenfest einen musikalischen Streifzug durch die letzten 100 Jahre.

Zum Einsatz kommen neben Trompete, Tenorhorn, Posaune und Tuba Kuhlohorn, Flügelhorn, Euphonium, Ventilposaune, Basstrompete, Waldhorn und Helikon. Das Posaunenfest 2015 endet mit dem gemeinsamen Spiel aller anwesenden Bläserinnen und Bläser. Und einer Andacht mit Marianne Gorka, Landespastorin für die Posaunenchorarbeit. Sie erteilt zum Abschluss des Tages den Reisesegen.

Der Posaunenchor Heemsen besteht aus 15 Aktiven. Der Oldie der Gruppe ist mit 83 Jahren Friedrich Burdorf, seit fast 70 Jahren Mitglied im Posaunenchor Heemsen. Weitere Urgesteine sind Harry Meiners, Wilfried Burdorf und Friedrich Landmann. Bereits seit dem 9. Lebensjahr dabei sind Karin Zint und Marita Oestmann. Die Küken sind Lukas Voigts und Annika Petersch.

Geübt wird immer donnerstags ab 19.30 Uhr im Gemeindehaus. Gegen 20 Uhr stoßen dann in der Regel auch die Gastbläser aus Erichshagen dazu. Geleitet wird der Chor seit etwa zehn Jahren von Lutz Schwill.

Zu den außermusikalischen Höhepunkten des Jahres gehören das Grillen im Sommer und das Boßeln im Winter. „Natürlich mit den besseren Hälften“, wie Friedrich Schäfer schmunzelnd betont.

Gespielt wird etwa 80 mal im Jahr. In der Kirche, bei runden Geburtstagen und beim Königsfrühstück im Rahmen des Schützenfestes.

Vierstimmig. Und mittlerweile auch nach Noten.

Zum Artikel

Erstellt:
19. April 2015, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.