Heemsens Pastor Dietmar Hallwaß im Gespräch mit seiner Vorgängerin Elisabeth Garner-Lischka. Foto: KG Drakenburg-Heemsen

Heemsens Pastor Dietmar Hallwaß im Gespräch mit seiner Vorgängerin Elisabeth Garner-Lischka. Foto: KG Drakenburg-Heemsen

Heemsen 19.01.2020 Von Edda Hagebölling

Heemser Kirche jetzt auch mit Teeküche

Kirchengemeinde verabschiedete verdiente Mitarbeiterinnen und feierte Abschluss der Bauarbeiten

Zwei besonders ereignisreiche Gottesdienste fanden jetzt in der Kirche in Heemsen statt. Am 4. Advent verabschiedete Pastor Dietmar Hallwaß langjährige verdiente ehrenamtliche Mitarbeiterinnen, beim Neujahrsempfang am 5. Januar wurde der Abschluss der Bauarbeiten gefeiert.

Der ganz besondere Dank der Kirchengemeinde Drakenburg-Heemsen galt Christa Andermann. Die Rohrsenerin hat rund drei Jahrzehnte den Frauenkreis geleitet, der sich einmal im Monat immer mittwochs im Heemser Gemeindehaus traf.

Blumen gab es auch für Sabine Degener. Die Heemserin war viele Jahre in der Konfirmandenarbeit tätig. Verabschiedet wurden ferner Olga Hagen-Gawlik, Susanne Löhr und Gudrun Profenna. Die drei Frauen haben viele Jahren beim Kinderfrühstück mitgewirkt. In ihren Ehrenämtern offiziell begrüßt wurden Kerstin Deike und Edda Hagebölling. Beide sind im Bereich Öffentlichkeitsarbeit tätig und kümmern sich um die Kirchenzeitung beziehungsweise die Homepage der Kirchengemeinde.

Beim Neujahrsempfang wurde mit großer Erleichterung auf den Abschluss der Bauarbeiten an der Heemser St.-Michaelis-Kirche zurückgeblickt. Wie mehrfach berichtet, sind in den vergangenen Jahren rund 750000 Euro in den Erhalt des Gotteshauses – mit seinen rund 600 Plätzen nach St. Martin in Nienburg das größte im Kirchenkreis Nienburg – geflossen. Besonders verdient gemacht haben sich bei diesem Bau-Marathon Küster Friedrich Burdorf und „Bauleiter“ Christian Labrenz.

Zu denen, die die Teeküche und die Toilette als allerneueste Errungenschaften besichtigten, gehörten an diesem Tag auch Heemsens ehemalige Pastorin Elisabeth Garner-Lischka und deren Vorgänger Dieter Lichtblau.

Noch nicht abgeschlossen ist dagegen das Vorhaben, die von innen und außen umfassend sanierte Kirche nach Einbruch der Dunkelheit zu illuminieren. Die Kirchengemeinde hofft aber, diesen Traum zusammen mit der Avacon in Nienburg und der politischen Gemeinde Heemsen verwirklichen zu können.

.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Januar 2020, 16:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.