Die Sieger und Organisatoren formieren sich nach dem Schnellschachturnier zum Gruppenbild. Schachklub Stolzenau

Die Sieger und Organisatoren formieren sich nach dem Schnellschachturnier zum Gruppenbild. Schachklub Stolzenau

Stolzenau 06.05.2019 Von Die Harke

Herzschlagfinale beim Schnellschach

Alexander Kabatianski gewinnt Turnier in Stolzenau knapp

65 Schachfreunde trafen sich am 1. Mai zum Schnellschachturnier beim Schachklub Stolzenau. Die Favoriten schenkten sich nichts. Vor der neunten und letzten Runde führte der Sieger von 2017, Dirk Hummel vom SV Osnabrück, musste aber in der letzten Runde gegen den Vorjahressieger Alexander Kabatianski vom Schachklub Turm Emsdetten antreten.

Hummel verlor die Partie nach hartem Kampf und fiel dadurch auf den fünften Platz zurück. Der Internationale Meister (IM) Kabatianski setzte sich damit hauchdünn vor den Punktgleichen IM Tobias Jugelt von den Schachfreunden Lilienthal, der stark aufspielenden Lara Schulze vom SK Lehrte und Peter Jürgens (auch Schachfreunde Lilienthal) durch.

Bei den unter Zwölfjährigen gewann Niklas Fröhlich vom Schachklub Bremen-West vor Noel-Erik Prguda vom Schachklub Verden. Bei den unter 16-Jährigen setzte sich Leon Niemann aus Lehrte gegen Leon Drees (SK Werther) durch.

Igor Belov vom Hamelner SV gewann den Seniorenpreis. Die Ratingpreise gingen an Slavko Krneta (FG Wohlde) und Valeri Sergeev (SC Porta-Westfalica).

Die Stolzenauer belegten die Plätze 13 (Thomas Harms), 31 (Sergio Gioia), 37 (Hendrik Heineking), 38 (Hans-Jürgen Leppert) und 39 (Alexander Kandlen).

Zum Artikel

Erstellt:
6. Mai 2019, 14:27 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.