Morgen ist der erste bundesweite Warntag. Foto: Maren Winter - stock.adobe.com

Morgen ist der erste bundesweite Warntag. Foto: Maren Winter - stock.adobe.com

Nienburg 08.09.2020 Von Holger Lachnit

Welche Sirenen werden heulen?

Guten Tag – ein Kommentar

Am Donnerstag ist der erste bundesweite Warntag. Er soll ab dann jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September stattfinden. Am gemeinsamen Aktionstag von Bund und Ländern werden in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel erprobt.

Pünktlich um 11 Uhr sollen zeitgleich in allen Kommunen mit einem Probealarm die Warnmittel, beispielsweise Sirenen, ausgelöst werden. Außerdem gibt es hinweise in den Warn-Apps und über das Radio. Das hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe mitgeteilt.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass bis Ende der 1980-er Jahre die Sirenen zweimal jährlich bei einem Probealarm getestet wurden. Dieser fand jeweils an einem Mittwoch im März und September gegen 10 Uhr statt. Dabei wurde zuerst ein einminütiger Dauerton, danach Luftalarm oder ABC-Alarm und schließlich noch einmal ein Dauerton ausgelöst. Vor allem den langsam an- und abschwellenden Ton des Luftalarms fand ich als Kind ziemlich gruselig.

Das Sirenennetz aus 80 000 Sirenen in Deutschland wurde 1993 aus Kostengründen durch den Wegfall der Zivilschutzämter stark ausgedünnt und letztlich 40 000 Sirenen abgebaut. Die Kommunen übernahmen teilweise die Sirenen vom Bund und mussten seitdem den Unterhalt der Sirenen selbst tragen. Insgesamt bestehen laut Wikipedia bundesweit noch etwa 15 000 Sirenen, mit denen ein einminütiger Heulton gesendet werden kann. Wir werden am Donnerstag ab 11 Uhr hören, wo es im Landkreis Nienburg noch Sirenen dieser Art gibt.

Zum Artikel

Erstellt:
8. September 2020, 05:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.