Heute ist Welthundetag. Foto: Richard - stock.adobe.com

Heute ist Welthundetag. Foto: Richard - stock.adobe.com

Nienburg 10.10.2020 Von Holger Lachnit

Heute ist Welthundetag

Guten Tag – ein Kommentar

Nachdem gestern an dieser Stelle die Wetterfühligkeit von Katzen gewürdigt wurde, soll heute ein anderer Vierbeiner im Mittelpunkt stehen. Denn heute ist Welthundetag. Übrigens haben auch die Katzen ihren Ehrentag, den 8. August, aber das nur am Rande.

Am Welthundetag, 10. Oktober, soll gewürdigt werden, wie wichtig Hunde für uns Menschen sind: Sie unterstützen beispielsweise Blinde und Diabetiker, können vermisste Menschen aufspüren und Sprengstoff orten.

All das kann unser „Emil“ nicht. Er kennt nicht einmal den einfachen Befehl „Komm!“. Dafür kann er super die Kommandos „Sitz!“ und „Gib Pfötchen!“. Das muss bislang reichen und erfüllt auch seinen Zweck, führt aber mitunter zu für Außenstehende seltsamen Situationen.

Wenn Sie also demnächst irgendwo einen Mann sehen sollten, der seinem weglaufenden Hund voller Inbrunst ein „Emil, sitz!“ hinterherbrüllt, wundern sie sich bitte nicht. Erfreuen Sie sich lieber an dem Anblick, dass der Hund tatsächlich Halt macht und geduldig wartet, bis der Rufer etwas außer Atem zu ihm gelaufen kommt. Meistens wird Herrchen dann übrigens mit erhobenem Pfötchen begrüßt. Wobei Pfötchen der falsche Ausdruck ist, denn unser rumänischer Riesendackel hat Schuhgröße 47.

Selbstverständlich arbeiten wir weiter intensiv an der Befolgung des „K-Kommandos“. Es gibt vielversprechende Ansätze: Zu 100 Prozent kommt „Emil“ angelaufen, wenn man ihn mit einer Scheibe Kochschinken in der Hand ruft. Für den Alltagsgebrauch ist diese Methode zwar unpraktisch und unes hygienisch – jedoch ist es immerhin ein hoffnungsvoller Ansatz ...

Zum Artikel

Erstellt:
10. Oktober 2020, 06:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.