Sebastian Stüben DH

Sebastian Stüben DH

Landkreis 20.09.2019 Von Sebastian Stüben

Heute mal „aktive Mittagspause“?

Guten Tag

Nicht nur Kinder und Jugendliche sind heute von der örtlichen „Fridays for Future“-Bewegung dazu eingeladen, an der Demonstration durch Nienburg und an der anschließenden Kundgebung auf dem Kirchplatz teilzunehmen. Der Zug durch die Stadt startet um 11 Uhr an der Bushaltestelle am Meerbachbogen. „Für alle die, die lieber erst zur Abschlusskundgebung kommen möchten, gibt’s um 12.15 Uhr eine Andacht in St. Martin“, teilt Caterina Bittendorf von „Fridays for Future“ mit. Die Organisatoren hoffen, dass möglichst viele Arbeitnehmer ihre Mittagspause nutzen, um dabei zu sein und ein Zeichen gegen den Klimawandel zu setzen. Jeder Unterstützer und jeder Kritiker sollte die Möglichkeit wahrnehmen und eine „aktive Mittagspause“ auf dem Kirchplatz einlegen. Die Bezeichnung hat Mitorganisator Werner Behrens vom DGB übrigens aus dem Arbeitskampf übernommen.

Gerade Kritiker hätten während einer „aktiven Mittagspause“ die Gelegenheit, aus erster Hand zu erfahren, wie ernst vielen Kindern und Jugendlichen ihr Protest ist und mit wie viel Engagement sie sich der Sache widmen. Dass es ihnen nicht um einen schulfreien Vormittag geht.

Natürlich darf jeder Kritiker anmahnen, dass die jungen Protestler mit gutem Beispiel klimaschützend vorangehen; dass sie Müll vermeiden, viel Fahrrad fahren, nachhaltig produzierte Kleidung kaufen und wenig Fleisch essen. Das sollten Kritiker am besten im direkten Gespräch mit den jungen Menschen auf dem Kirchplatz tun. Dann werden sie sich wundern, wie kompetent und schlagfertig die jungen Menschen darauf antworten.

„Fridays for Future“ ist kein Protest, der sich abgrenzt, er will alle mitnehmen. Und deshalb sage ich: Machen Sie heute mal eine „aktive Mittagspause“!

Zum Artikel

Erstellt:
20. September 2019, 11:17 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.