Freuen sich auf Besucher zur EHAP-Sprechstunde (von links): Ulla Althoff, Assistenz der Geschäftsführung bei Fundus und EHAP-Administratorin, Marthe Nietfeld (EHAP-Teamleitung) und Christian Teodorescu (rumänischsprachiger EHAP-Berater). EHAP

Freuen sich auf Besucher zur EHAP-Sprechstunde (von links): Ulla Althoff, Assistenz der Geschäftsführung bei Fundus und EHAP-Administratorin, Marthe Nietfeld (EHAP-Teamleitung) und Christian Teodorescu (rumänischsprachiger EHAP-Berater). EHAP

Nienburg 06.09.2019 Von Die Harke

Heute startet Info-Café für EU-Zuwanderer bei Fundus

Sprechstunde der EHAP-Beratungsstelle von 9.30 bis 12 Uhr in Nienburg

Ab heute können sich Zuwanderer aus EU-Ländern bei einer Sprechstunde im Nienburger Fundus-Kaufhaus an der Langen Straße 96 beraten lassen. Wöchentlich – jeweils freitags von 9.30 bis 12 Uhr – helfen Mitarbeiter der EHAP-Beratungsstelle den Zuwanderern dabei, Erstkontakte herzustellen und passende Hilfsangebote zu finden.

„Darüber hinaus steht das Liebenauer Team für persönliche Beratungsgespräche zur Verfügung, bei Bedarf auch mit sprachlicher Unterstützung. Die Beratung ist kostenfrei und vertraulich“, teilen die Organisatoren mit. „Im Landkreis leben etwa 2000 EU-Zugewanderte, viele von ihnen unter schwierigen Bedingungen“, teilt die Beratungsstelle mit: „Gefördert aus EU- und Bundesmitteln besteht für diese Menschen seit 2016 in der Samtgemeinde Liebenau eine Beratungsstelle, von der nun auch Ratsuchende aus den Nordkreis-Kommunen profitieren sollen – Anlaufstelle für den Südkreis ist das Haus der Generationen in Stolzenau.“

Außensprechstunden im Familienzentrum Hoya finden ab 11. September an jedem zweiten Mittwoch im Monat jeweils von 16 bis 18 Uhr statt.

Zum Artikel

Erstellt:
6. September 2019, 02:25 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.