22.09.2013

Heute wird gewählt

Bundestagswahl im gesamten Kreis / Bürgermeisterwahl in Marklohe und Steyerberg

Landkreis. Heute wird gewählt. Von 8 bis 18 Uhr sind überall im Kreis die Wahllokale geöffnet. Die wichtigste Wahl ist selbstverständlich die des 18. Deutschen Bundestages. Aus organisatorischen Gründen ist der Landkreis Nienburg in zwei Wahlkreise aufgeteilt. Den Wahlkreis 33 mit Diepholz und den Wahlkreis 40 mit Schaumburg. Wie bereits in der vergangenen Ausgabe berichtet, gehören die Samtgemeinde Hoya und Uchte zum Wahlkreis 33.

Im Wahlkreis 33 bewerben sich zehn kandidatinnen und Kandidaten um den Einzug in den neuen Bundestag, im WahlKreis 40 sind es sieben.

Wie die Muster-Stimmzettel auch noch einmal verdeutlichen, hat jeder Wähler zwei Stimmen. Eine für den Kandidaten und eine für die Partei.

„Titelverteidiger“ im Wahlkreis 33 ist Axel Knoerig (CDU), sein Herausforderer ist Dr. Christoph Lanzendörfer (SPD).

Im Wahlkreis 40 verteidigt dagegen der Sozialdemokrat Sebastian Edathy sein Direktmandat vor dem CDU-Newcomer Maik Beermann. Über die Liste ebenfalls im Bundestag aktiv war bisher außerdem Katja Keul von Bündnis 90/Die Grünen. Auch sie kandidiert erneut.

Die Wahlbeteiligung lag bei der letzten Bundestagswahl im Jahr 2009 bei etwa 73 Prozent.

Die Chancen, auch diesen Wert wieder zu erreichen oder womöglich noch zu toppen, stehen auf jeden Fall in der Samtgemeinde Marklohe und dem Flecken Steyerberg gut. In beiden Kommunen sind die wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, einen neuen hauptamtlichen Bürgermeister zu wählen.

In Steyerberg steht Andreas Götz zur Wiederwahl, zweiter Bewerber ist Heinz-Jürgen Weber.

In Marklohe sind dagegen alle vier Kandidaten neu im Geschäft. Um das Amt des Gemeindeoberhaupts bewerben sich Jörg Dudek, Volker Friemelt, Thorsten Lempfer und Jochim Rhein.

Die Stelle des hauptamtlichen Bürgermeisters war vakant, seitdem der bisherige Amtsinhaber Detlev Kohlmeier am 11. November 2011 bei den Kommunalwahlen zum Nachfolger von CDU-Mann Heinrich Eggers gewählt worden war. Seitdem bekleidet der Sozialdemokrat das Amts des Landrats für den Landkreis Nienburg. Sein Her ausforderer war seinerzeit der von der CDU unterstützte Thomas Schwarz.

Der Bundestag wird in der Regel alle vier Jahre gewählt, der hauptamtliche Bürgermeister – zumindest zurzeit noch – für die Dauer von acht Jahren.

Weil die Bundestagswahl relatin einfach auszuzählen ist, dürfte zumindest auf lokaler Ebene relativ schnell mit einem Ergebnis zu rechnen sein. Im neuen Bundestag ist automatisch, wer in seinem Wahlkreis die meisten Stimmen auf sich vereinen konnte.

Nach der Gesamtstimmenzahl für die Partei richtet sich dann, bis zu welchem Listenplatz weitere Kandidaten in den Bundestags einziehen werden. Katja Keul ´steht beispielsweise auf Platz 1 der Landesliste und damit noch vor Jürgen Trittin. Maik Beermann hat auf der Landesliste seiner Partei Platz 25 inne. Dr. Christoph Lanzendörfer steht auf Platz 31. Axel Knoerig hat Listenplatz 13, Sebastian Edathy steht auf Platz 17 der Landesliste.

Auch über die Internetseite des Landkreises Nienburg gelangen Interessierte zu den jeweils zuständigen Kreiswahlleitern. eha

Zum Artikel

Erstellt:
22. September 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.