19.05.2013

„Highlights für jeden Geschmack“

Bares Geld sparen: Theaterabonnements können jetzt abgeschlossen werden

Nienburg. In den vergangenen Tagen haben die rund 2500 Abonnentinnen und Abonnenten des Nienburger Theaters die druckfrische Jubiläums-Broschüre für die Spielzeit 2013/2014 erhalten. Im kommenden Jahr feiert das Theater auf dem Hornwerk 25-jähriges Bestehen. Neben den äußerst attraktiven Jubiläums-Veranstaltungen in 2014 haben die Verantwortlichen des Theaters ein abwechslungsreiches und spannendes Abo-Programm zusammengestellt. „In unseren neun Abo-Ringen gibt es wieder etliche Highlights für jeden Geschmack. Im Schauspiel-Bereich des Abo 2 bieten wir aktuelle Produktionen, die wir erstmalig in unserem Haus zeigen, beispielsweise das Stück ‚Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand‘ von Jonas Jonasson. Hervorzuheben ist auch das Schauspiel ‚Rot‘ mit Dominique Horwitz in der Hauptrolle. Mit der Produktion ‚Wie im Himmel‘ des Theaters für Niedersachsen bieten wir gleich zweimal im Abo 1 und im Abo 4 ein Schauspiel mit Musik nach einer Filmvorlage an, als opulentes Gegenstück wird im Abo 7 ‚Ein Käfig voller Narren‘ für alle Musical-Freunde gezeigt“, erklärt Theaterleiter Wolfgang Lange. Daneben sind aufgrund der starken Nachfrage und des großen Erfolgs auch einige Wiederholungen zu sehen.

Abonnenten wissen, welche Spielart im jeweiligen Abo zu erwarten ist. Musik-Freunde sind im Abo 7 gut beraten, Schauspiel-Liebhaber wählen das Abo 2, und die jüngeren Theatergänger sollten sich das Abo 4 genauer anschauen. Plattdeutsches Volkstheater bieten die Abos 5 und 6, und Nachmittagsaufführungen gibt es nur in den Abos 8 und 9. Im Abo 8 („Sonntags-Bühne“) wurde nach einer Kundenbefragung der Spielbeginn von 15 Uhr auf 16 Uhr verlegt. Zahlreiche deutsche TV- und Bühnen-Stars sind auf der Hornwerk-Bühne zu sehen: Judy Winter, Jochen Senf, Claudia Rieschel, Peter Bause, Doris Kunstmann, Jörg Schüttauf, Gerit Kling, Helmut Zierl, Ellen Schwiers, Thomas Freitag, die 10 Sopranos, Ilja Richter, Michaela Schaffrath, Hans-Jürgen Bäumler, Kalle Pohl und viele mehr. Mit dem Abo-Ausweis sichern sich Theaterfreunde ihren festen Sitzplatz, ihr eigenes vielfältiges Programm sowie große finanzielle Vorteile beim Kartenkauf.

Der stellvertretende Theaterleiter Jörg Meyer betont: „Trotz gestiegener Kosten bleiben die Preise auf dem Niveau des Vorjahres.“ Ein Abo lohnt sich. Ein Vergleich: Die Komödie „Machos auf Eis“ kostet zum Beispiel im Abo 1 ab 11 Euro, ohne Abo kostet die günstigste Karte 17 Euro - das sind 33 Prozent Ermäßigung. Das ganze Paket im Abo 1 kostet je nach Sitzplatz zwischen 66 Euro (Preisgruppe D) und 108 Euro (Preisgruppe A). Die Ersparnis gegenüber dem Einzelkartenkauf für alle sechs Veranstaltungen beträgt bis zu 42 Euro insgesamt. Neben der Möglichkeit, innerhalb der Abonnements zwei Veranstaltungen frei zu tauschen, gibt es noch einen Vorteil: Abonnenten genießen einen Rabatt für alle weiteren Abo-Veranstaltungen. Unbefristete Abonnements verlängern sich ganz unbürokratisch automatisch immer zur neuen Saison und können jederzeit gekündigt werden.

Der freie Kartenverkauf beginnt am Sonnabend, 15. Juni, ab 9 Uhr im Stadtkontor. Dann sind auch Tickets für die große Tournee-Premiere des „Beatles“-Musical „All you need is love“ am 22. und 23. November sowie für die Jubiläumsveranstaltungen wie zum Beispiel „Die Dreigroschenoper“ am 19. und 20. Juni 2014 erhältlich. Abonnements können neu abgeschlossen und verlängert werden an der Theaterkasse im Stadtkontor, Kirchplatz 4, 31582 Nienburg/Weser, Telefon (0 50 21) 8 72 64 und 8 73 56, Fax (0 50 21) 87 5 83 56 sowie per E-Mail unter theaterkasse@nienburg.de.

Die Theaterkasse hat montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr, freitags von 9 bis 13 Uhr sowie zusätzlich am Samstag, 25. Mai, von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Weitere Informationen sind im Internet unter www.theater.nienburg.de erhältlich. DH

Zum Artikel

Erstellt:
19. Mai 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.