In der Geschäftsstelle von KIBIS befindet sich das Büro, und sich einige Gruppen treffen sich dort ebenfalls. Schmidetzki

In der Geschäftsstelle von KIBIS befindet sich das Büro, und sich einige Gruppen treffen sich dort ebenfalls. Schmidetzki

Nienburg 03.06.2017 Von Birgit Andermann

Hilfe aus eigener Erfahrung

Rund 60 Selbsthilfegruppen gibt es im Landkreis Nienburg, koordiniert von KIBIS

Selbsthilfegruppen leisten einen wichtigen Beitrag und sind neben Ärztlichen-, Therapeutischen-, Informationen und Krankenhausbehandlungen die dritte Säule im Gesundheitswesen. Im Landkreis Nienburg bestehen rund 60 Selbsthilfegruppen, in der sich regelmäßig zahlreiche Betroffene treffen, um sich auszutauschen und sich bei Vorträgen von Ärzten zu informieren. Gemeinsam werden in den verschiedenen Gruppen Erfahrungen und Informationen ausgetauscht, Probleme erkannt und Wege zur Bewältigung gefunden. Die Koordination der Selbsthilfegruppen im Landkreis Nienburg erfolgt durch die Kontakt- und Beratungsstelle ([DATENBANK=1277]KIBIS[/DATENBANK]) des Paritätischen im Gebäude Von-Philipsbornstraße 1 in Nienburg.

Als Ansprechpartnerin für Ratsuchende und für die Leiter der Selbsthilfegruppen steht dort [DATENBANK=1278]Claudia Walderbach[/DATENBANK] zur Verfügung. Sie berät auch, wenn sich neue Gruppen gründen wollen oder wenn Betroffene sich informieren möchten, ob für ihre Erkrankung bereits eine Selbsthilfegruppe besteht. Ein kleiner Blick in die Vielfalt der Selbsthilfegruppen:

Unterschiedliche Bereiche

Für psychische Erkrankungen gibt es im Landkreis Nienburg gleich mehrere Selbsthilfegruppen, wie die für Depressionen und Ängste. Betroffene und Interessierte Personen über KIBIS erfahren, wann und wo sich die Gruppen treffen. Psychisch erkrankte Personen können erst einmal die Gruppe besuchen und dann für sich entscheiden, ob sie sich der Gruppe anschließen möchten.

Eine Selbsthilfegruppe, die sich mit dem Burnout-Syndrom beschäftigt, trifft sich alle 14 Tage bei der Lebenshilfe in Nienburg. Nach einer kurzen Vorstellung, dem sogenannten Blitzlicht, haben die neuen Personen die Möglichkeit, sich vorzustellen. Anschließend werden Fragen der Betroffenen beantwortet.

Beim Gruppenabend der Selbsthilfegruppe „Seelische Gesundheit“ ist das Ritual ähnlich, denn auch dort dürfen Betroffene, die erstmalig in die Gruppe kommen, über ihr eigenes Schicksal berichten. Die ganze Gruppe entscheidet dann, ob der „Neue“ dort richtig ist. Die Gruppe trifft sich jeweils am ersten, dritten und fünften Donnerstag im Monat im Gruppenraum der Kontaktstelle.

Die Selbsthilfegruppe für manisch depressive Menschen kommt alls sechs Wochen ebenfalls im Gruppenraum der Kontaktstelle zusammen. Personen, die von diesem Krankheitsbild betroffen sind, erfahren überglückliche Momente und sind im nächsten Moment extrem betrübt. Davon können Menschen jeden Alters und aller Berufe betroffen sein, berichtete der Gruppenleiter, der namentlich nicht genannt werden möchte.

Viele Suchtkranke

Für Suchterkrankungen bestehen gleich zwölf Selbsthilfegruppen im Landkreis Nienburg. Dazu gehört auch der Freundeskreis Stolzenau. Die Gruppe, die sich bereits 1974 gegründet hat, trifft sich jeweils freitags im Gemeindehaus Nendorf und in den Räumen der AOK Stolzenau. Bei Betroffenen, die erstmalig an einem Gruppentreffen teilnehmen, wird auf deren Probleme eingegangen, die im Umgang mit Alkohol bestehen.

Für Personen die von Adipositas (Fettleibigkeit) betroffen sind, gibt es Hilfe in einer Selbsthilfegruppe, die sich jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat im Nienburger Krankenhaus trifft. Die Gruppe, die teilweise von einem Arzt begleitet wird, fördert den Gedankenaustausch und gibt Tipps zum Abnehmen. Die Teilnehmer helfen sich auch untereinander bei der Antragstellung, wenn etwa eine Magenverkleinerung durch eine Operation geplant ist oder nach einer solchen OP ein normales Essverhalten wieder erreicht werden soll. Auch über diese Gruppe sind Einzelheiten bei KIBIS erhältlich.

Seit 17 Jahren besteht bereits die Selbsthilfegruppe „Atem-Wege“. Bei den wöchentlichen Treffen, die immer Dienstag von 15 bis 17 Uhr im Therapieraum in der dritten Etage des Nienburger DRK-Hauses, Bismarkstraße 12, stattfinden, werden unteranderem Atem-GymnastikÜbungen angeboten.

Außerdem bietet der Selbsthilfeverein für Schlafapnoe (Atemstillstände beim Schlafen) allen von dieser Krankheit betroffenen Personen Hilfen und Unterstützung bei Problemen, die bei der Therapie entstehen, an. Die monatlichen Gruppenabende finden jeweils am zweiten Mittwoch im Monat im Konferenzraum des Nienburger Krankenhauses statt.

Die Ansprechpartner und Einzelheiten zu den Selbsthilfegruppen für Psychische Erkrankungen können während der Sprechzeiten der Kontaktstelle jeweils dienstags von 9 bis 12 Uhr und donnerstags von 15 bis 17 Uhr bei Claudia Walderbach über die Telefonnummer (05021)973525 erfragt werden.

Weitere Informationen über im Landkreis Nienburg bestehende Selbsthilfegruppen sind im Internet unter www.selbsthilfe-nienburg.de erhältlich.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.