Die Absolventinnen und Absolventen des fünften Integrationskurses beim Landkreis Nienburg möchten sich noch gezielter für Neuzugewanderte einbringen. Landkreis

Die Absolventinnen und Absolventen des fünften Integrationskurses beim Landkreis Nienburg möchten sich noch gezielter für Neuzugewanderte einbringen. Landkreis

Landkreis 18.04.2017 Von Die Harke

Hilfe bei Behördengängen und Alltagssorgen

15 Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe beenden Qualifikation zum Integrationslotsen

Zum Abschluss ihrer Integrationslotsenausbildung hat der [DATENBANK=1796]Erste Kreisrat der Landkreisverwaltung Nienburg, Thomas Klein[/DATENBANK], kürzlich 15 Ehrenamtliche offiziell für ihren Einsatz geehrt. „Ohne Ihr Engagement würde die Integration im Landkreis tatsächlich weniger gut laufen. Wir brauchen Sie“, sagte Klein in seiner Dankesrede. Alle Teilnehmenden hatten zwei Monate lang an Abend- und Wochenendveranstaltungen teilgenommen, bevor sie in feierlichem Rahmen ihr Zertifikat entgegen nahmen. Insgesamt 50 Unterrichtseinheiten standen den Integrationslotsinnen und -lotsen zur Verfügung, um sich mit interkultureller Kommunikation, Anforderungen an das Ehrenamt und Selbstreflexion zu beschäftigen und sich Faktenwissen zur aktuellen Gesetzeslage und zu Integrationsmodellen und -projekten im Landkreis anzueignen.

Unter der Leitung der Mitarbeiterinnen des Fachdienstes Migration und Teilhabe, Claudia Eckhardt und Freya Lask, wurden auch haupt-und ehrenamtliche Gäste eingeladen. Über ihre Arbeit informierten dabei die Ausländerbehörde, das Sozialamt, die Samtgemeinde Liebenau, die Ehrenamtsagentur Niedersachsen, die [DATENBANK=4173]VHS[/DATENBANK], das Jobcenter und langjährig ehrenamtlich Aktive.

Insgesamt 13 Sprachen waren bei den Teilnehmenden vertreten. Die Qualifizierten kamen aus dem gesamten Landkreis und waren zwischen 17 und 63 Jahre alt. „So unterschiedlich die Herkunftsländer der Qualifizierten sind, so gleich ist ihr lebhaftes Interesse, sich aktiv in die Integrationsarbeit einzubringen und Zeit mit Geflüchteten zu verbringen“, so das Fazit von Kursleiterin Claudia Eckhardt. Fast alle der Anwesenden begleiten Geflüchtete bereits seit längerer Zeit zu Behörden und Ämtern und helfen bei Alltagssorgen.

Einige sind bereits vom Landkreis ausgebildete Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die muttersprachliche Informationsveranstaltungen zu den Themen Bildung, Gesundheit, Erziehung und Sprache anbieten. Andere sind als Sprachmittlerinnen und Sprachmittler für den Landkreis aktiv.

„Da viele Ehrenamtliche im Landkreis Nienburg auch ohne Anbindung an eine Kommune aktiv sind, bietet diese Qualifizierung die Möglichkeit, sich zu vernetzen“, so Freya Lask. „Selbst gut vernetzte Ehrenamtliche haben uns rückgemeldet, dass die Inhalte der Schulung ungeheuer hilfreich für ihre Begleitung von Geflüchteten sind.“

Das Land Niedersachsen fördert diese Maßnahmen zur Qualifizierung und Weiterbildung von ehrenamtlich Tätigen mit dem Ziel, die Kommunen bei der Weiterentwicklung des ehrenamtlichen Engagements, das Menschen mit Zuwanderungsgeschichte zugute kommt, zu fördern und dadurch deren Partizipation in der Gesellschaft zu verbessern. Der aktuelle Integrationslotsenkurs war bereits die fünfte Qualifikation im Landkreis Nienburg, in denen inzwischen insgesamt 71 Personen geschult wurden.

Im November startet das nächste Weiterbildungsangebot, dann als kompakter und kostenfreier Bildungsurlaub, der durch die VHS zertifiziert wird. Bei Nachfragen können sich Interessierte bei der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe an Claudia Eckhardt unter (05021) 967606 oder an Freya Lask unter der Durchwahl 967689 wenden.

Zum Artikel

Erstellt:
18. April 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 17sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.