Ulrich Kohlhoff (links) und Berthold Vahlsing vom ADFC fordern von der Stadt Nienburg sichere Verkehrswege für Schüler. ADFC

Ulrich Kohlhoff (links) und Berthold Vahlsing vom ADFC fordern von der Stadt Nienburg sichere Verkehrswege für Schüler. ADFC

Nienburg 08.01.2018 Von Die Harke

Hinweis auf Sanierungsbedarf

ADFC-Kritik: Schulweg an der Rühmkorffstraße grauenhaft

Die Rühmkorffstraße in Nienburg sei in einem schlechten Zustand. Das sei auch der Stadtverwaltung und den verantwortlichen Politikern seit langem bekannt. Darauf weist der Kreisverband Nienburg des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs ([DATENBANK=1376]ADFC[/DATENBANK]) hin. Weiter heißt es in der Pressemitteilung: „Die Fahrbahn gleicht einer Kraterlandschaft und ist nur mit einem mäßigen Tempo befahrbar. Die Nebenanlage, beidseitig ein Fußweg kombiniert mit einem Fahrradstreifen, ist in einem ähnlich beklagenswerten Zustand. Vor drei Jahren wurde beidseitig in Abschnitten der Radwegstreifen saniert. Der vormals asphaltierte Weg wurde nunmehr als wassergebundene Deckschicht ausgeführt. Das Ergebnis ist trotz Nachbesserung völlig unbefriedigend.

Der Untergrund ist witterungsbedingt weggespült, die Oberfläche von Fahrzeugspuren zerstört und durch fehlende regelmäßige Wartung für den Fahrradverkehr ungeeignet. Der Fußweg, auf den Radfahrer meist ausweichen, ist in Abschnitten zugewachsen, die einmündenden Straßen aufgrund von Absenkungen bei Regenwetter überschwemmt. Die Fahrbahn als solches wird zwar kaum von Fahrzeugen genutzt, ist aber wegen des schlechten Zustandes auch für den Fahrradverkehr kaum geeignet.“

Klagen von Radfahrern hätten den ADFC veranlasst, die Stadtverwaltung und politische Entscheidungsträger zu Beginn des Haushaltsjahres erneut auf die Mängel aufmerksam zu machen. Der Teilabschnitt zwischen Buermende und der [DATENBANK=331]Friedrich-Ebert-Schule[/DATENBANK] sei ein erheblich frequentierter Schulweg nicht nur zu der Grundschule, sondern auch zur Integrierten Gesamtschule und zur Berufsschule (südliche Ampelquerung Berliner Ring).

„Wir haben den Verantwortlichen empfohlen, die maroden Abschnitte wieder zu asphaltieren“, wird [DATENBANK=1584]Berthold Vahlsing[/DATENBANK], Sprecher des örtlichen ADFC, zitiert. „Wir sehen dringenden Handlungsbedarf.“ Seit vielen Jahren sei immer mal wieder eine Fahrbahnsanierung für die Rühmkorffstraße im Gespräch. „Sichere Schulwege sollten aber oberste Priorität vor einer Absichtserklärung ‚irgendwann‘ haben.“

Zum Artikel

Erstellt:
8. Januar 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.