Die Samtgemeinde weist Grundstückseigentümer auf ihre Räumpflicht hin. Archiv/Fotolia

Die Samtgemeinde weist Grundstückseigentümer auf ihre Räumpflicht hin. Archiv/Fotolia

Hoya 15.12.2017 Von Die Harke

Hinweis auf die Pflicht als Anlieger

Samtgemeinde Grafschaft Hoya bittet auch Hundebesitzer um Verantwortungsbewusstsein

Das Jahr neigt sich allmählich seinem Ende, den ersten Schnee gab es schon: Aus diesem Anlass weist Fachbereichsleiter [DATENBANK=1728]Uwe Back[/DATENBANK] im Namen der Samtgemeinde Grafschaft Hoya die Grundstücksbesitzer auf die Verpflichtung zur Straßenreinigung innerhalb der geschlossenen Ortslagen hin. „Die Straßenreinigungspflicht umfasst insbesondere die Beseitigung von Schmutz, Laub und Unrat jeder Art, das Schneeräumen und das Streuen bei Glätte“, informiert Back.

Nach der Straßenreinigungsverordnung der Samtgemeinde sei die Reinigung nach Bedarf, mindestens aber einmal wöchentlich durchzuführen. „Bei Schneefall sind Gehwege beziehungsweise gemeinsame Rad- und Gehwege mit einer geringeren Breite als einem Meter ganz, die übrigen mindestens in einer Breite von einem Meter freizumachen. Ist ein Gehweg nicht vorhanden, ist ein ausreichend breiter Streifen von mindestens einem Meter neben der Fahrbahn freizuhalten. Ist über Nacht Schnee gefallen, muss die Reinigung werktags bis 7.30 Uhr, sonn- und feiertags bis 9 Uhr durchgeführt sein. Die Gossen, Einlaufschächte und Hydranten sind schnee- und eisfrei zu halten.“

Bei Glätte sei mit Sand oder anderen abstumpfenden Mitteln so zu streuen, dass ein sicherer Weg in einer Breite von mindestens einem Meter vorhanden ist. „Das Schneeräumen und Streuen ist bei Bedarf unter Umständen bis 20 Uhr mehrmals täglich zu wiederholen.“ Aus Gründen des Umweltschutzes sollte Salz als Auftaumittel nur im unbedingt notwendigen Maße verwendet werden. „Gerade bei länger anhaltendem Frost hat sich in der Vergangenheit der Einsatz von Sand, Granulat oder anderer abstumpfender Mittel gut bewährt“, schreibt Back.

Ein weiteres großes Anliegen ist der Samtgemeinde das Verhalten der Hundehalter. „An diese geht der Appell, darauf zu achten, dass ihre Lieblinge nicht die Fußwege beziehungsweise die öffentlichen Anlagen durch Hundekot verunreinigen. Sollte trotzdem einmal etwas ,passieren‘, so wird darum gebeten, das Häufchen artgerecht zu beseitigen.“

Uwe Back als zuständiger Fachbereichsleiter Bürgerservice bittet um Verständnis für sein Anliegen, damit die Samtgemeinde Grafschaft Hoya auch hinsichtlich der Sauberkeit einen freundlichen Eindruck hinterlasse. Er appelliert an das Verantwortungsbewusstsein der Bürgerinnen und Bürger. Sollten Unklarheiten bestehen, steht er unter (0 42 51) 8 15 30 für Auskünfte zur Verfügung.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Dezember 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.