Mal mit auf der Bühne, mal im großen Orchestergraben: Das Nienburger Theater ermöglicht Operngenuss in Abo 7. Clemens Heidrich

Mal mit auf der Bühne, mal im großen Orchestergraben: Das Nienburger Theater ermöglicht Operngenuss in Abo 7. Clemens Heidrich

Nienburg 13.07.2019 Von Die Harke

Hochkarätiger Operngenuss

Der Orchestergraben des Nienburger Theaters ermöglicht in Abo 7 aufwändige Galas

Moderne Bühnentechnik und ein großer Orchestergraben ermöglichen es dem Nienburger Theater auf dem Hornwerk, aufwändige Musikinszenierungen zu zeigen. Verschiedene Operngalas, Opern und das Neujahrskonzert der Philharmonie des Theaters für Niedersachsen sind im Abo 7 gebündelt. „Im Musik-Abo hat das Theater für Niedersachsen seinen festen Platz. Unserem geschätzten Opern-Publikum bieten wir mit der ‚Französischen Operngala‘ zum 200. Offenbach-Jahr, mit Richard Wagners ‚Tristan und Isolde‘ sowie mit der selten gespielten Barock-Oper ‚Der hochmütige, gestürzte und wieder erhabene Croesus‘ eine besondere musikalische Auswahl. Reinhard Keisers Barock-Oper, opulent inszeniert mit großer Besetzung und liebevoller Ausstattung, wird die Bühne des Nienburger Theaters bis an ihre Grenzen fordern.

Festlich wird es Anfang Januar auch beim großen Neujahrskonzert mit der Philharmonie des Theaters für Niedersachsen, deren glanzvolle Konzerte zur Nienburger Theatertradition gehören. Wer weitere Musiktheaterproduktionen des TfN erleben möchte, dem sei das Singspiel ‚Im weißen Rössl‘ am 12. und 13. Februar im Theater auf dem Hornwerk sehr ans Herz gelegt“, so beschreibt das Theaterteam dieses Programmsegment.

Frank Zimmermann, langjähriger Technischer Leiter des Nienburger Theaters, freut sich in jeder Spielzeit auf die großen Musiktheaterproduktionen des Theaters für Niedersachsen: „Wenn das TfN mit Oper und Operette zu uns ins Haus kommt, bereiten wir zumeist unseren Orchestergraben vor. Auch im Abo 7 ist dies der Fall, wenn das Orchester nicht auf der Bühne sitzt, wie bei der Barock-Oper ‚Croesus‘ im März 2020. Dann sind wir einige Stunden damit beschäftigt, die Stühle der Orchesterreihe abzubauen und den Graben zu öffnen, indem wir die Stahl-Unterkonstruktion sowie den darüber liegenden Saalboden ausbauen. Und nach dem Theater stellen wir den Normalzustand für Schauspiel und anderes wieder her.“ DH

Das Programm im Abo 7 – Opern & Mehr:

  • Mittwoch, 23. Oktober, 20 Uhr: „Französische Operngala“, Philharmonie des Theater für Niedersachsen.
  • Samstag, 4. Januar 2020, 18 Uhr: „Großes Neujahrskonzert“, Musikalische Schmankerl mit der TfN-Philharmonie.
  • Sonntag, 9. Februar 2020, 16 Uhr: „Tristan und Isolde“, Handlung in drei Aufzügen von Richard Wagner.
  • Dienstag, 24. März 2020, 20 Uhr: „Der hochmutige, gestürzte und wieder erhabene Croesus“, Dramma musicale in drei Akten.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Juli 2019, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.