Leeses Revierförster Karl-Heinz Dose untersucht eine gefällte Fichte, die von Borkenkäfern befallen ist. Stüben

Leeses Revierförster Karl-Heinz Dose untersucht eine gefällte Fichte, die von Borkenkäfern befallen ist. Stüben

Landkreis 23.07.2019 Von Die Harke

Höchste Gefahrenstufe

Deutscher Wetterdienst warnt vor möglichen Waldbränden im Kreisgebiet – Landkreis gibt Verhaltensregeln aus

Der „Deutsche Wetterdienst“ (DWD) erwartet für heute eine hohe und ab morgen eine sehr hohe Waldbrandgefahr für den Landkreis Nienburg. Der Waldbrandgefahrenindex (WBI), der das meteorologische Potenzial für die Gefährdung durch Waldbrand beschreibt, schlägt bis zur höchsten Stufe fünf aus. Förster aus dem Landkreis haben den Hitzesommer 2018, einen sehr trockenen Winter und den damit zusammenhängenden Befall – vor allem der Fichten – durch Borkenkäfer als Ursachen ausgemacht. „Die Ereignisse auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern verdeutlichen, dass durch Brände erhebliche Gefahren für Eigentum und Leben entstehen können“, teilt die Kreisverwaltung mit: „Durch Borkenkäferbefall und Wassermangel sind aktuell zahlreiche Fichtenbestände abgestorben und vertrocknet. Auch das Gras an Straßen- und Waldrändern ist bereits extrem trocken. Von diesen Flächen geht die Gefahr aus, dass sich das Feuer sehr schnell ausbreiten kann.“

Die Kreisverwaltung mahnt erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit in freier Natur an. „In Niedersachsen sind in Wald, Moor und Heide das Anzünden von Feuer und das Rauchen gesetzlich verboten“, heißt es aus dem Kreishaus: „Waldbrandgefahr geht aber auch von liegengelassenen Flaschen und Glasscherben sowie von achtlos entlang der Straßen aus dem Fenster geworfenen Zigaretten aus.“ Zudem sollten Waldbesucher die Zufahrtswege in die Wälder nicht mit Fahrzeugen blockieren und beim Abstellen der Fahrzeuge nur ausgewiesene Parkplätze nutzen. „Insbesondere sollten Fahrzeuge nicht über trockenem Bodenbewuchs abgestellt werden“, teilt die Verwaltung mit.

Verhaltensregeln

Um die Gefahr eines Feuers zu minimieren, wird die Bevölkerung aufgerufen, folgende Regeln unbedingt einzuhalten: Kein offenes Feuer (wie Lagerfeuer oder Grillen) in Wald, Moor und Heide oder in gefährlicher Nähe! Nicht Rauchen und keine Zigarettenreste wegwerfen! Dies gilt auch für die Autofahrt durch oder entlang der Wälder, Moore oder Heiden. Keine Glasabfälle liegen lassen! Sie könnten bei Sonnenbestrahlung als Brennglas wirken. Nicht mit dem Fahrzeug über entzündlichem Untergrund parken! Der Katalysator erhitzt sich stark und kann einen Brand auslösen. Benutzen Sie nur ausgewiesene Parkflächen! Zudem gilt: Wird ein Waldbrand bemerkt, sollte umgehend die Feuerwehr über die 112 gerufen werden.

Lesen Sie auch: 82515 und 82516.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Juli 2019, 19:54 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.