Die Präsidentin des Rotary-Clubs Nienburg-Neustadt, Birgit Hammerich, zeichnete verdiente Rotarier mit dem „Paul-Harris-Fellow“ aus: Lutz Nolte (links) und Helmut Buck. Rotarier

Die Präsidentin des Rotary-Clubs Nienburg-Neustadt, Birgit Hammerich, zeichnete verdiente Rotarier mit dem „Paul-Harris-Fellow“ aus: Lutz Nolte (links) und Helmut Buck. Rotarier

Nienburg/Neustadt 21.06.2019 Von Die Harke

Hohe Ehre für ein Traumgespann

Auszeichnung für zwei heimische Rotarier

Es ist gut für jede Organisation, wenn ein Team funktioniert. Und wenn es sehr gut funktioniert, könnte man es als „Traumgespann“ bezeichnen. Diesen Begriff hat sich jedenfalls Past District Governor Friedel Eggelmeyer in seiner Laudatio auf die beiden Mitglieder des Rotary-Clubs Nienburg-Neustadt zu eigen gemacht, die jetzt die höchste Auszeichnung von Rotary International, den Paul-Harris-Fellow, verliehen bekamen: Lutz Nolte und Helmut Buck. Für diese beiden verdienten Rotarier käme nur eine gemeinsame Ehrung in Betracht, so Eggelmeyer, denn sie seien ein Traumgespann, vergleichbar mit Hacki Wimmer und Günter Netzer im Fußball oder Evelyn Hamann und Victor von Bülow in den Loriot-Sketchen.

Seit 15 beziehungsweise 18 Jahren Rotarier, zeichneten sie sich aus durch besonderes Engagement für regionale und internationale rotarische Projekte: Nolte als langjähriger Vorsitzender und Buck als Schatzmeister des Rotary-Förderkreises. Mit Ruhe und der notwendigen Gelassenheit leisteten sie für das Allgemeinwohl bedeutende Arbeit nach dem Motto „doing good in the world“. Aus der Hand von Präsidentin Birgit Hammerich nahm das rotarische „Traumgespann“ die Ehrung entgegen – zugleich in der Überzeugung, auch zukünftig am „Traum“ von einer besseren Welt weiter mitzuwirken.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juni 2019, 17:07 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.