2. Vorsitzender Thomas Scholz, Kleinkaliber-Siegerin Ina Sieker, Lichtpunkt-Sieger Calvin Woitschig und Luftgewehr-Sieger Holger Piske (von links). Schützenverein Landesbergen

2. Vorsitzender Thomas Scholz, Kleinkaliber-Siegerin Ina Sieker, Lichtpunkt-Sieger Calvin Woitschig und Luftgewehr-Sieger Holger Piske (von links). Schützenverein Landesbergen

Landesbergen 29.01.2017 Von Die Harke

Holger Piske und Ina Sieker sicherten sich die Schinken

Beim Fleischpreis-Schießen des Schützenvereins Landesbergen gaben die besseren Teiler den Ausschlag

An zwei Tagen bestand für die Landesberger Schützen die Möglichkeit, sich beim Schweinepreisschießen einen Schinken, Wurst oder Fleischpreise zu sichern. Geschossen wurde mit der Lichtpunktanlage, dem Luftgewehr und dem Kleinkalibergewehr, jeweils in der Disziplin „sitzend auf Sandsack“ aufgelegt. In die Wertung für den Tagesschinken ging der beste abgegebene Schuss des Tages mit dem Luftgewehr oder dem Kleinkaliber. Den ersten Tagesschinken sicherte sich Holger Piske, mit dem Teiler 14,5. Bis dahin war Karsten Hasselbusch mit dem Teiler 14,7 Anwärter. Bei den Lichtpunktschützen gab es für den besten Teiler eine Jagdwurst. Diese sicherte sich Tom Mittmann mit dem Teiler 7,1. Dieser Teiler war gleichzeitig der beste vom Schweinepreisschießen 2017. Der zweite Tagesschinken ging dann am Samstag mit dem Teiler 16,5 an Cord Müller. In die Wertung für die großen Schinken und die Fleischpreise wurden die beiden besten Teiler eines Schützen addiert.

Bei der Vorgabe am ersten Tag und dem Teiler von 43,1 reichte es dann bei Holger Piske auch zum großen Schinken beim Luftgewehrschießen, mit dem Doppelteiler von 57,6. Knapp dahinter folgten Cord Müller mit 62,8 und Wolfgang Lühring mit 77,8. Mit dem Luftgewehr beteiligten sich 30 Vereinsmitglieder. Beim Kleinkaliber bewiesen 22 Teilnehmer ihre Treffsicherheit. Hier zeigten sich die Damen am treffsichersten. Gewinner des Schinkens wurde Ina Sieker mit dem Doppelteiler 225,1. Sie verwies Irmtraud Friedmann mit 259,6 und Edith Siciak mit 266,6 auf die Plätze.

Bei den Lichtpunktschützen wurden die Preise nach Ringwertung ausgeschossen. Die drei besten Schützen schossen 30 Ringe. Den 1. Platz sicherte sich mit 30 Ringen und dem Teiler 36,7 Calvin Woitschig. Gefolgt von Maximilian Ruwe mit Teiler 91,0 und Hannes Ferk mit dem Teiler 91,9. Hier gingen neun der jüngsten Schützen an den Start, was eine Beteiligung von 90 Prozent bedeutete.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Januar 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.