Kiels Torwart Ioannis Gelios (l) und seine Mitspieler feiern ihren Sieg mit 7:6 nach Elfmeterschießen. Foto: Christian Charisius/dpa

Kiels Torwart Ioannis Gelios (l) und seine Mitspieler feiern ihren Sieg mit 7:6 nach Elfmeterschießen. Foto: Christian Charisius/dpa

Kiel 02.02.2021 Von Deutsche Presse-Agentur

Kiels Elfmeter-Könige bejubeln Viertelfinaleinzug

Die Elfmeter-Spezialisten von Holstein Kiel haben ihr nächstes Meisterstück im DFB-Pokal abgeliefert. 20 Tage nach dem Drama gegen Bayern München setzten sich die Norddeutschen im Achtelfinale im Elfmeterschießen 7:6 (1:1, 1:1, 0:0) gegen den Zweitliga-Konkurrenten Darmstadt 98 durch.

Held des Abends war Abwehrspieler Simon Lorenz, der den entscheidenden Elfmeter gegen Darmstadts Keeper Marcel Schuhen verwandelte. In der regulären Spielzeit hatten Janni Serra (58.) für Kiel und Serdar Dursun (86.) für Darmstadt getroffen. Zum letzten Mal hatten die Kieler zuvor 2012 im Viertelfinale gestanden.

„Der Wahnsinn geht weiter“, rief Kiels Mittelfeldmann Fin Bartels nach dem Spiel. Sein Trainer Ole Werner war dagegen sehr viel abgeklärter: „Das war ein umkämpftes Spiel auf Augenhöhe“, urteilte der 32-Jährige: „Im Elfmeterschießen gewinnt am Ende des Tages die glücklichere Mannschaft.“ Darmstadts Trainer Markus Anfang, der Holstein 2017 in die 2. Bundesliga geführt hatte, war dagegen enttäuscht: „Das ist für uns wahnsinnig bitter, weil wir ein richtig gutes Spiel gemacht haben.“

Beide Trainer hatten mehrere Wechsel in der Startformation vorgenommen. Bei den Kielern übernahm wie erwartet Lorenz den Platz des verletzten Marco Komenda in der Innenverteidigung, bei Darmstadt spielte Mittelfeldmann Victor Palsson erstmals seit November vergangenen Jahres wieder von Beginn an.

Das Feuerwerk, das vor dem Anpfiff hinter dem Holstein-Stadion gezündet worden war, blieb auf dem Rasen aber zunächst aus. Die Gastgeber hatten trotz einer frühen Gelegenheit durch Fabian Reese (3.) große Mühe, in die Partie zu finden. Darmstadt spielte mutig und hätte beim Pfostenschuss des Ex-Kielers Mathias Honsak (9.) in Führung gehen können.

Erst allmählich übernahm der Tabellen-Dritte die Kontrolle, kam aber kaum zu klaren Gelegenheiten. Der Schuss von Alexander Mühling (15.) war zu unplatziert, Fabian Reese (16.) wurde von 98-Keeper Schuhen fair an der Strafraumgrenze vom Ball getrennt.

Bezeichnend, dass der Führungstreffer der „Störche“ aus einer Umschaltsituation resultierte. Reese spielte den Ball aus der eigenen Hälfte auf Serra, der den Ball nach einem langen Spurt nervenstark über Schuhen lupfte.

Beim Ausgleich des drei Minuten zuvor eingewechselten Dursun profitierten die Hessen von einem Fehler von Holstein-Keeper Ioannis Gelios. Im Elfmeterschießen wurde der 28 Jahre alte Deutsch-Grieche mit zwei gehaltenen Schüssen dann neben Lorenz wieder zum Helden. Gelios parierte gegen Marvin Mehlem und Honsak. Darmstadts Tim Skarke schoss links neben das Tor. Auf Kieler Seite scheiterten Hauke Wahl und Niklas Hauptmann an Schuhen.

© dpa-infocom, dpa:210202-99-275736/6

Homepage Holstein Kiel

Kader Holstein Kiel

Homepage Darmstadt 98

Kader Darmstadt 98

Homepage DFB-Pokal

Zum Artikel

Erstellt:
2. Februar 2021, 22:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.