Dagmar Veil, Kerstin Ernst, Helga Ziegenrücker, Karin Husmann und Heino Husmann (von rechts) laden zum Mitmachen ein. Holtorf-miteinander-Füreinander

Dagmar Veil, Kerstin Ernst, Helga Ziegenrücker, Karin Husmann und Heino Husmann (von rechts) laden zum Mitmachen ein. Holtorf-miteinander-Füreinander

Holtorf 16.04.2018 Von Die Harke

Holtorfer gehen mit neuem Projekt an den Start

„Miteinander-Füreinander“ soll geflüchtete Menschen bei der Integration unterstützen

In Holtorf gibt es ein neues Projekt: „Miteinander – Füreinander“. Dazu schreiben die Organisatoren: „Es leben viele Nationalitäten in Nienburg. Wir wollen uns besser kennen- und verstehen lernen, um besser miteinander zu leben. Als Teilprojekt der ,500 LandInitiativen‘ heißt unser Motto: Holtorf – miteinander – füreinander.“ Mit dem bundesweiten Programm „500 LandInitiativen“ unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft das Ehrenamt in ländlichen Regionen. Das Programm richtet sich an Initiativen, die sich für die nachhaltige Integration geflüchteter Menschen im ländlichen Raum einsetzen.

Die Holtorfer Organisatoren schreiben dazu: „Zur Integration gehört einander verstehen, in Sprache und Schrift, darüber hinaus ist aber auch das gegenseitige Verständnis zwischen den verschiedenen Nationalitäten ein besonderer Schwerpunkt. Besonders hervorzuheben ist die sprachliche Förderung sowie die Hausaufgabenhilfe. Aber auch Informationen und der Erfahrungsaustausch mit anschließenden Diskussionen zu wechselnden Themen sind uns wichtig. Dabei soll der Spaß nicht zu kurz kommen, deshalb bieten wir unter anderem auch Gesellschaftsspiele für Groß und Klein an. Für Kinderbetreuung ist gesorgt. Diese Aufgaben übernehmen eine Vielzahl an Helfern und ehrenamtliche Betreuer.“

Die am Projekt beteiligten Holtorfer wollen sich alle 14 Tage in Vogelers Haus, Verdener Landstraße 238, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr treffen und diese Möglichkeiten anbieten. Das erste gemeinsame Treffen wird am Mittwoch, 2. Mai, stattfinden.

Anfang April haben sich einige Helfer in Vogelers Haus getroffen, um Ideen für verschiedene Aktivitäten und abwechslungsreiche Themen zusammenzustellen. Hilfreiche Tipps und Anregungen, bekam die Gruppe von Claudia Eckhardt vom Landkreis Nienburg, Fachdienst Migration und Teilhabe.

Die Organisatoren betonen, dass die Mitwirkung am Projekt keine Verpflichtung darstelle, sondern immer freiwillig sein solle. Deshalb werden weiterhin Helfer gesucht, die Interesse haben, das Projekt zu unterstützen. Jeder sei willkommen, auch wenn er nur mal so vorbeischauen wolle.

Zum Artikel

Erstellt:
16. April 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.