20.04.2014

Hommage an den Heide-Dichter

„Ausflugsziele in der Region“/ Heute: der Hermann-Löns-Wanderweg bei Brokeloh

Von Michael Duensing

Brokeloh. Hermann Löns (1866 bis 1914) war nicht nur ein erfolgreicher Journalist. Große Berühmtheit erlangte er auch als so genannter Heide-Dichter und Heimatschriftsteller. Wie aus seinem Bericht „Zwischen Meer und Moor“ augenscheinlich hervorgeht, beschreibt er darin den Besuch in Brokeloh - „Golddorf“ in der Gemeinde Landesbergen. Es sollen sogar mehrere Visitationen gewesen sein, unter anderem als Gast zur Gutsjagd. Als Erinnerung an den großen Literaten führt der Hermann-Löns-Wanderweg rund um Brokeloh und bietet so die Möglichkeit, auf den Spuren des Schriftstellers zu wandeln. Der Hermann-Löns-Wanderweg ist rund zehn Kilometer lang und führt einmal um das Golddorf Brokeloh. Der Startpunkt kann beliebig gewählt werden, da es sich um einen Rundwanderweg handelt. Die Strecke ist beschildert. Die schwarzen Pfeile auf den Schildern weisen dabei den Weg im Uhrzeigersinn, die roten Pfeile die entgegengesetzte Richtung um das Dorf. An den einzelnen Station sind Informationstafeln zu den Sehenswürdigkeiten entlang der Route aufgestellt. Neben befestigten Straßen sind auch Schotter- und Sandwege zu absolvieren - entsprechendes Schuhwerk und passende Kleidung werden empfohlen.

Wer den Hermann-Löns-Wanderweg von der ersten Station an beginnt, startete mit dem Naturdenkmal „Löns-Buchen“ (am Friedhof). Die freistehenden Bäume zeichnen sich insbesondere durch ihre Seltenheit und Eigenart aus. Weiter geht es zur Station 2 - die Brokeloher Heide mit dem Gedenkstein für Heinz Michaelis, der als Kutschenlenker viele Jahre Besuchern die Brokeloher Umgebung nahe gebracht hat. Ein weiteres Naturdenkmal erwartet die Wanderer mit den großgewachsenen Buchen an der dritten Station. Doch auch zwei Granit-Findlinge, die alte Brokeloher Mühle mit dem Mühlenbach oder der Aussichtspunkt „Tempelberg“ mit Blick über das Weser-Urstromtal und der Meerbach-Niederung mit dem Rehburger- und dem Püttenmoor gehören zu den interessanten Anlaufpunkten. Die neunte und letzte Station ist das Rittergut Brokeloh. Und eine Stärkung ist nach einem Zehn-Kilometer Rundgang mit allerlei Sehenswürdigkeiten genau das Richtige - die örtliche Gastronomie freut sich darauf, zu den Öffnungszeiten für das leibliche Wohl zu sorgen.

Ein Faltblatt mit Streckenführung und Informationen ist für diesen Wanderweg erhältlich, und zwar bei der Mittelweser-Touristik GmbH, Lange Straße 18, 31582 Nienburg/Weser, Telefon (0 50 21) 9 17 63-0, Fax (0 50 21) 9 17 63-40, info@mittelweser-tourismus.de und www.mittelweser-tourismus.de sowie im Internet zum Herunterladen unter www.brokeloh.de.

Wer an der ersten Station das Vogelhäuschen entdeckt und in die Futterablage schaut, wird ebenfalls das Faltblatt dort entdecken - vorausgesetzt es ist nicht gerade vergriffen.

Zum Artikel

Erstellt:
20. April 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.