Fußball 27.05.2018 Von Die Harke

Hoya bekommt zehn Watschen

Fußball-Bezirksliga: 0:10-Pleite beim TSV Wetschen und zwei Platzverweise

Wetschen. Elf Akteure und Co-Trainer Florian Steinbach auf der Bank – das war am der „Rest“ des verfügbaren Bezirksliga-Kaders der Fußballer der SG Hoya beim Tabellendritten TSV Wetschen. Und so geriet der künftige Kreisligist aus der Weser- und Grafenstadt mit 0:10 (0:4) unter die Räder und verlor dazu noch zwei Akteure, was die Aufgabe für das Team von Trainer Emrullah Kizildag in einer Woche im letzten Spiel der Saison gegen den RW Estorf-Leeseringen alles andere als leichter macht. Steffen Winkler eröffnete den Torreigen für die Hausherren nach 20. Minuten und legte nur zwei Zeigerumdrehungen später das 2:0 nach. Nils Unger und wiederum Winkler ließen das Ergebnis zur Pause für Hoya mit 0:4 noch erträglich erscheinen.

Nach dem Wechsel wurde es jedoch nochmal richtig heftig und Wetschen legte sechs weitere Treffer nach. Zum allem Überfluss sag Mehmet Gönül in der 69. Minute die Gelb-Rote Karte und nur sechs Zeigerumdrehungen später flog Sascha Wohlers gar mit Rot runter. Hoya beendete die Partie somit nicht nur mit neun Leuten, sondern auch mit zehn Gegentoren.

  • SG Hoya: Schröder – T. Hormann, Wübbeling, Koppermann, Wohlers, Pilarski, A. Omar, Nadolski, Hollunder, M. Gönül, Jüttner.
  • Torfolge: 1:0, 2:0 (20., 22.) Steffen Winkler; 3:0 (30.) Nils Unger; 4:0, 5:0 (38., 46.) Winkler; 6:0 (51., Eigentor) Christopher Koppermann; 7:0, 8:0 (56., 61.) Mazlum Sünün; 9:0 (80.) Oliver Ihnken; 10:0 (87.) Kim Siebert.
  • Auffälligste Hoyaer: –.
  • Gelb-Rot: Hoyas Mehmet Gönül (69.)
  • Rot: Hoyas Sascha Wohlers (75.)
  • Schiedsrichter: Jan Aumann (SV Sachsenhagen).

Zum Artikel

Erstellt:
27. Mai 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.