Arne Hildebrandt DH

Arne Hildebrandt DH

Guten Tag 15.05.2018 Von Arne Hildebrandt

Hunde nicht im Auto lassen

Tiere im Auto, die heiß wie ein Backofen sind, Hunde in der Mittagshitze am Fahrrad – Tierschützer Walter Füllgrabe aus Nienburg hat es kürzlich wieder selbst erlebt, wie leichtfertig Hundehalter mit ihren Liebsten umgehen. „Die Temperaturen steigen schon jetzt im Mai auf teilweise bis 28 Grad Wärme an. Bürger die zum Einkaufen ihre Tiere bei hohen Temperaturen mit nehmen und sie im Fahrzeug belassen, bis sie ihren Einkauf getätigt haben, die Scheibe etwas herunter drehen, hilft nicht“, sagt Früllgrabe.

Wer sein Tier im Fahrzeug bei großer Hitze lässt macht sich nach dem Tierschutzgesetz der Tierquälerei schuldig. Es ist auch nicht gestattet, Hunde in der Mittagshitze am Fahrrad mitzuführen. Der Hund hat keine Schweißdrüsen, er kann nicht wie wir Menschen schwitzen. Er hächelt die Wärme über seine Zunge ab.“ Der Außendienst vom Verein Tierschutz Nienburg-Drakenburg habe im vergangenen Jahr Tests in der Mittagshitze bei 31 Grad gemacht. „Die Testperson hat sich in ein Auto gesetzt, nach rund zehn Minuten musste der Test abgebrochen werden.“

Der Tierschutz Nienburg-Drakenburg unternimmt von Zeit zu Zeit Kontrollfahrten auf Parkplätzen. „Wenn festgestellt wird, dass Tiere im Fahrzeug bei der Hitze belassen wurden, erstatten wir Anzeige wegen Tierquälerei“, sagt Füllgrabe. Er weist mit Blick auf die Urlaubszeit darauf hin, dass es eine Straftat ist, Tiere auszusetzen. „Bitte die Polizei rufen, wenn man so was bemerkt.“

Zum Artikel

Erstellt:
15. Mai 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.