Vorstandsmitglieder Ralf Schlesselmann und Wolfgang Witt begutachten einen ergrünenden Strauch in der Pflanzung am Heiligenberg. Foto: Städing / Landesforsten

Vorstandsmitglieder Ralf Schlesselmann und Wolfgang Witt begutachten einen ergrünenden Strauch in der Pflanzung am Heiligenberg. Foto: Städing / Landesforsten

Heiligenberg 23.04.2020 Von Die Harke

Hunderte Bäume gepflanzt

Klimaschutzverein unterstützt Landesforsten bei der Wiederbewaldung

Der Verein für Klimaschutzaktivitäten CLIMPROACT mit Sitz in Asendorf hat die Niedersächsischen Landesforsten gleich zweimal in diesem Frühjahr bei der Wiederbewaldung unterstützt: So wurden am Waldrand des Heiligenberg bei Bruchhausen-Vilsen abgestorbene Buchen durch 300 Bäume und Sträucher ersetzt, die zudem eingezäunt wurden. Die ursprünglich vorgesehene öffentliche Pflanzaktion musste wegen der Corona-Krise abgesagt werden, die Bäume wurden nun durch Mitarbeiter der Försterei Memsen eingesetzt.

„Wir wollen einen ökologisch wertvollen Waldrand mit Eichen, Flatterulmen, Wildäpfeln und Linden sowie verschiedenen Sträuchern an dieser Stelle entwickeln und sind dankbar für die Unterstützung durch den Klimaschutzverein“, freut sich Revierförster Uwe Niedergesäss aus Memsen. Eine weitere Spende hat der Verein an das Forstamt Clausthal im Harz überwiesen. Dort werden unweit von Torfhaus steile Hänge mit Bergahorn, Eberesche, Birken und Hasel gepflanzt. Für beide Projekte wurden insgesamt 3.000 Euro gespendet.

„Wir haben bei den Förstern der Landesforsten ein offenes Ohr für unsere Anliegen gefunden und sehen unsere Spendengelder gut eingesetzt“, ist Wolfgang Witt vom Vorstand des Klimaschutzvereins CLIMPROACT überzeugt. Der Verein sucht für weitere Pflanzaktionen noch Fördermitglieder. Spenden an den Verein fließen zu hundert Prozent in die Projektarbeit (Spendenkonto: KSP Syke IBAN DE87 2915 1700 1012 0782 16). Alle Akteure arbeiten ehrenamtlich.

Weitere Informationen unter www.climproact.org


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.