Fußball 10.11.2017 Von Die Harke

Husum dämpft den Leeser Höhenflug

Fußball-Kreisliga: SVH-Spielertrainer Otto Cobzas besorgt beide Treffer zum 2:1 in Leese / Stöckse verlässt Abstiegsränge

In der Fußball-Kreisliga fanden nur zwei der vier angesetzten Nachholspiele statt. Das Spitzenspiel zwischen Rehburg und Inter Komata fiel ebenso dem Wetter zum Opfer wie die Begegnung zwischen Münchehagen und Haßbergen. [DATENBANK=296]TuS Leese[/DATENBANK] 1 [DATENBANK=67]SV Husum[/DATENBANK] 2

Die erste Chance des Spiels besaßen die Husumer in Person von Syam Vogt, dessen Kopfball in der 5. Minute nur knapp am Leeser Gehäuse vorbeistrich. Aus einer kompakten Abwehr heraus versuchten sie weiterhin Nadelstiche zu setzen, ohne jedoch zu weiteren Torgelegenheiten zu gelangen. Aber auch der TuS fand nicht so richtig in die Partie, es kam kein echter Spielfluss zustande. So musste eine Einzelaktion von Husums [DATENBANK=1645]Otto Cobzas[/DATENBANK] zum ersten Treffer herhalten: er schnappte sich das Leder an der Mittellinie, ließ drei Gegenspieler aussteigen und zog aus 20 Metern ab. Erst danach der erste Hochkaräter für die Heimelf, als Dustin Meinking aus kurzer Distanz an Keeper Maximilian Lanz scheiterte. Wie schon am vergangenen Sonntag gegen den [DATENBANK=295]TSV Loccum[/DATENBANK] mussten die Platzherren dann praktisch mit dem Halbzeitpfiff wiederum einen Gegentreffer schlucken. Erneut war es Cobzas, der mit einem abgefälschtem Distanzschuss erfolgreich war.

Nach dem Wechsel versuchten die Gastgeber möglichst schnell den Anschlusstreffer zu erzielen, um dem Spiel noch eine Wende zu geben. Aber außer einigen guten Ansätzen sprang nicht viel dabei heraus um die sattelfeste Gästeabwehr zu knacken. Nach dem schönsten Spielzug der Partie scheiterte Husums Marcel Biler am Pfosten und verpasste so eine Viertelstunde vor dem Ende die Vorentscheidung. Deshalb wurde es noch einmal spannend, als dem TuS in der Schlussminute der Anschlusstreffer gelang. Doch zu mehr sollte es auch in der vierminütigen Nachspielzeit nicht mehr reichen.

  • TuS Leese: Nortmeier – Nürge, Stahlhut, H. Hockemeyer (59. Harmsen), Wagner, Twachtmann, Stelling (70. Rathmann), Ebeling (76. T. Hockemeyer), Moritz Hunfeld, Baciulis, Meinking.
  • SV Husum: Lanz – K.-H. Feist, Reuter (90./+3 Lühring), M. Feist, Biler, Cobzas, Hoffmann (83. Meli), Thomas, Vogt, Passiel, Gerke.
  • Torfolge: 0:1, 0:2 (38., 45.) Otto Cobzas; 1:2 (90.) Moritz Hunfeld.

[DATENBANK=157]SV GW Stöckse[/DATENBANK] 0 [DATENBANK=3384]SG Schamerloh[/DATENBANK] 0

Die Heimelf versuchte es gegen den Aufsteiger aus Schamerloh mit viel Kampf, einer defensiveren Aufstellung und Routinier Mario Winter im Tor, der seinen Kasten am Ende auch sauber halten sollte. Die Südkreisler blieben vor dem Tor zu ungefährlich und Stöckse dezimierte sich Mitte der zweiten Hälfte selbst, als Kapitän Toben Wagner mit Gelb-Rot von Schiedsrichter Lukas Frenzel ([DATENBANK=4997]SV BE Steimbke[/DATENBANK]) des Feldes verwiesen wurde. Die zehn verbliebenen SV GW-Akteure von Trainer [DATENBANK=3297]Mirco Heller[/DATENBANK] retteten das 0:0 jedoch über die Zeit und verließen durch den einen Punkt erstmals in dieser Serie die direkten Abstiegsplätze.

  • SV GW Stöckse: Winter – Hoffmann, Groß, Verlingieri, Wagner, Schierholz, H. Dauel, Shahin (46. Piller), Pust, El-Zein (79. Peleng), Bobek (88. C. Dauel).
  • SG Schamerloh: Meyer – Langhorst, Schmidt (63. Barthold), F. Block, Wulf, Barg, Braedikow, Laqua, M. Block, Steinmann (88. Wilke), Kleine.
  • Gelb-Rot: Stöckses Torben Wagner (70., wiedeholtes Foulspiel).

Zum Artikel

Erstellt:
10. November 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.