IGS-Adventsbasar bringt 2.600 Euro ein

IGS-Adventsbasar bringt 2.600 Euro ein

Trubel beim Adventsbasar. IGS Nienburg

Nun kann die [DATENBANK=565]Integrierte Gesamtschule[/DATENBANK] bereits auf 25 Klassen zählen, die sich am Adventsbasar beteiligen. Zum dritten Mal wurde anlässlich des Aktionstages für Kinderrechte, der jährlich am 20. November stattfindet, ein großer adventlicher Basar organisiert, bei dem sich alle Klassen und viele Wahlpflichtkurse einbringen konnten. Im Sommer 2017 erhielt die IGS Nienburg offiziell das Siegel „Schule – aktiv für Unicef“. Mit diesem Basar setzte die Schule ihr Engagement nun fort. Viele Eltern und Großeltern erlebten die Aktivitäten der Schüler bei zahlreichen Mitmachaktionen, Darbietungen und an Ständen mit diversen Köstlichkeiten.

Der Basar umfasste diesmal etwa 40 Angebote. Darunter befanden sich kleine Theaterstücke, Liedervorträge, Stop-Motion-Filme, Bemalen von Porzellan und Taschen, Basteln von Karten, Adventskalendern, Pompons, Sternen und eine Zumba-, HipHop- sowie Streetdance-Show.

Inhaltlich wurde das Ganze bereichert um einige Schülerausstellungen zum Thema Fairtrade (9. Jahrgang), Aids und HIV (9. Jahrgang zum Weltaidstag) sowie einer Ausstellung zur Arbeit von Unicef und zu den Kinderrechten (Wahlpflichtkurs Jahrgang 6).

Die Produkte und liebevoll hergestellten Geschenkideen der Wahlpflichtkurse Technik, Textiles Gestalten und Hauswirtschaft fanden auch in diesem Jahr wieder reißenden Absatz: Weihnachtsdeko und Gestecke, Schneemänner, Rentiere, Deko aus Holz, Buttons, Schlüsselanhänger, Lippenbalsam, Teeschirme in Seidenmalerei sowie selbstgemachter Rotkohl und Backmischungen zum Verschenken standen zur Auswahl.

Mehr als drei Stunden herrschte ein reges und fröhliches Treiben auf allen Gängen und in der Aula der IGS in Nienburg. Ganz besonders stolz sind die Schüler in diesem Jahr auf die Spendensumme, die zugunsten von Unicef gesammelt wurde: 2600 Euro sind zusammengekommen.

Im neuen Jahr überlegen die Klassen gemeinsam mit der Schülervertretung und nach Rücksprache mit Unicef, für welches Projekt das Geld gespendet werden soll.