Ein 19-jähriger Fahranfänger aus Stolzenau muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Foto: lassedesignen - Fotolia

Ein 19-jähriger Fahranfänger aus Stolzenau muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Foto: lassedesignen - Fotolia

Borstel 14.12.2020 Von Die Harke

Illegales Autorennen in Borstel

19-jähriger Fahranfänger aus Stolzenau droht Führerscheinentzug

Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs muss sich seit dem frühen Sonntagmorgen ein 19-jähriger Fahranfänger aus Stolzenau verantworten, dem der Entzug der Fahrerlaubnis droht.

Ein Zeuge meldete sich telefonisch gegen 4:30 Uhr bei der Polizei Sulingen und berichtete von einem illegalen Autorennen auf der Bundesstraße 214 zwischen Borstel und Sulingen. Die beiden beteiligten und offenbar hochmotorisierten Fahrzeuge, ein BMW und ein Audi, lieferten sich mehrfach Beschleunigungsrennen und gefährdeten hierbei den unbeteiligten Zeugen. Dieser wurde zu einem Ausweichmanöver und einer Vollbremsung gezwungen und konnte nur knapp eine Kollision mit dem Audi verhindern.

Die beiden Fahrzeuge fuhren anschließend unter Missachtung sämtlicher Verkehrsregeln davon, so wurden Verkehrsinseln links umfahren oder die zulässige Höchstgeschwindigkeit massiv überschritten. Der Audi-Fahrer wartete im weiteren Verlauf der Fahrt sogar noch auf den Zeugen und wollte diesen offenbar ebenfalls zu einem Rennen provozieren, hierauf ließ sich der Zeuge jedoch nicht ein und rief stattdessen die Polizei. Die Beamten fahndeten nach den Fahrzeugen und konnten den Audi wenig später im Stadtgebiet Sulingen feststellen. Dieser entzog sich jedoch zunächst der Kontrolle durch Flucht.

Als der Audi wenig später erneut auffiel, wurde dieser durch zwei Streifenwagen eingekeilt, um eine Kontrolle durchführen zu können. Der 19-jährige Mann am Steuer gab sich ahnungslos und stritt die Vorwürfe ab, von einem illegalen Autorennen wollte er nichts wissen. Gegen den Fahranfänger leitete die Polizei ein Strafverfahren ein und informierte die Führerscheinstelle. Dem 19-Jährigen droht nun aufgrund seines rücksichtslosen und unverantwortlichen Verhaltens die zeitnahe Entziehung seiner Fahrerlaubnis.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Dezember 2020, 12:06 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.