Ben Schneider und Lärke Busch nahmen am Refrath-Cup teil. Foto: Reichstein

Ben Schneider und Lärke Busch nahmen am Refrath-Cup teil. Foto: Reichstein

Refrath 28.08.2021 Von Die Harke

Im Doppel auf Rang drei

Badminton: Lärke Busch und Ben Schneider sammeln beim Refrath-Cup Erfahrung

Mit Lärke Busch (SG Pennigsehl-Liebenau) und Ben Schneider (MTV Nienburg) nahmen neben Leonie Wronna (siehe Artikel oben) zwei weitere Nachwuchstalente aus dem Kreis Nienburg in der jüngsten Altersklasse am Refrath-Cup bei Bergisch Gladbach teil. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hatte sich der Ausrichter dazu entschlossen, die Altersklassen U11 bis U15 in getrennten Hallen zu veranstalten.

Bei diesem hochkarätig besetzten Turnier hatten die Youngsters von der Mittelweser erwartungsgemäß einen schweren Stand, denn schließlich handelt es sich bei diesem um einen Wettbewerb auf Bundesebene – bei den älteren Jahrgängen war teilweise sogar internationale Konkurrenz vertreten.

Trotz einer guten Vorstellung gewann Ben Schneider in seinem Auftaktmatch keinen Satz. Wie sich schließlich herausstellte, hatte er gegen den späteren Finalisten Tristan Teobald vom gastgebenden TV Refrath verloren. Besser lief es für ihn in seinem zweiten Spiel: Dort siegte er gegen seinen Gegner vom FC Langenfeld glatt in drei Sätzen und wurde Gruppenzweiter.

Wertvolle Erfahrungen sammelte auch Lärke Busch von der SG Pennigsehl-Liebenau, die im Einzel eine Vierergruppe erwischte. Nachdem ihre Nervosität abgeklungen war, spielte sie beherzt auf und fand immer besser in ihre Begegnungen – mehr als Platz vier war dennoch nicht drin. Besser lief es für die SGerin im Doppel an der Seite von Nele Hiegeist vom SV Harkenbleck: Hier wurde von Beginn an im K.o.-System gespielt. Im Halbfinale unterlagen die beiden einem bayerischen Duo, sodass am Ende Platz drei zu Buche stand.

Zum Artikel

Erstellt:
28. August 2021, 14:40 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.