Elvira Flaig ist eine der beiden lokalen Ansprechpartnerinnen für "Weihnachten im Schuhkarton". Hagebölling

Elvira Flaig ist eine der beiden lokalen Ansprechpartnerinnen für "Weihnachten im Schuhkarton". Hagebölling

Landkreis 07.10.2017 Von Edda Hagebölling

Im Grunde wie ‘ne Tupperparty

„Weihnachten im Schuhkarton“ mit neuem Konzept / Wer helfen möchte, ist aufgerufen, eine Packparty zu veranstalten

Die Deutschland-Zentrale von „Weihnachten im Schuhkarton“ hat ein neues Konzept entwickelt. Um die Transportkosten zu senken, sind alle, die helfen möchten, aufgerufen, künftig sogenannte Packpartys zu veranstalten. [DATENBANK=6410]Elvira Flaig[/DATENBANK] und [DATENBANK=1583]Ann-Christin Kipka[/DATENBANK], die Organisatorinnen vor Ort, hoffen, dass sich möglichst viele für diese Idee begeistern lassen. Schulklassen und Kindergartengruppen, Nachbarschaftsrunden, Cliquen, Firmen, Strickkreise oder wer auch immer dazu beitragen möchte, dass Kinder, die finanziell nicht so gut aufgestellt sind, zu Weihnachten die bunt beklebten Schuhkartons mit allerlei Nützlichem und Schönem bekommen.

„Diese Packparty ähnelt im Grunde einer Tupperparty“. so Elvira Flaig. Man lädt ein paar Leute ein, besorgt Schuhkartons und buntes Papier, informiert sich im Internet, welche Geschenke in den Karton gepackt werden dürfen, bittet die Gäste, bestimmte Sachen mitzubringen – Zahnbürsten, Kuscheltiere, Schulhefte –, akquiriert Sachspenden in Drogerien oder Spielwarenläden, ruft zum Stricken von Mützen, Schals, Pullovern oder ähnlichem auf und trifft sich schließlich im heimischen Wohnzimmer – eventuell auch Klassenraum oder Kindergarten –, um alles zu handlichen kleinen Päckchen zu verpacken. So heißt es jedenfalls in der „Anleitung für die Packparty“, die mittlerweile allen Organisatorinnen vorliegt und von ihnen auch angefordert werden kann.

Wer möchte, kann demnach auch noch ein Partypaket anfordern und im Verlauf des Treffens die DVD zeigen, die vor Augen führt, wo die Päckchen schließlich landen.

Wichtig ist aber nach Angaben von Elvira Flaig auch, dass pro Schuhkarton auch acht Euro für den Transport desselben mitgegeben werden. In dem Flyer wird empfohlen, einen Basar oder eine Tombola zu veranstalten und auch die Packparty-Gäste zu bitten, ihren Beitrag in eine Spendenbox zu tun.

Gesammelt werden die Päckchen nach wie vor ab dem 15. November im Gemeindehaus in Langendamm. Dort werden sie – wie gewohnt – noch einmal überprüft, verklebt, mit einer Altersangabe versehen und auf den Weg geschickt. Aber nicht – wie bisher – per Lkw, sondern per Paketdienst.

Ansprechpartnerinnen für den Raum Nienburg sind unverändert Elvira Flaig, Telefon 0173/6042646, und Ann-Christin Kipka, Telefon 0172/ 4186289.

Beide freuen sich sehr, dass die „Unternehmerfrauen im Handwerk“ bereits 300 Euro und die [DATENBANK=1715]Sparkasse[/DATENBANK] jede Menge Kuscheltiere für „Weihnachten im Schuhkarton“ zur Verfügung gestellt haben.

Weitere Infos unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org

Die Sparkasse hat bereits
Kuscheltiere beigesteuert. Flaig

Die Sparkasse hat bereits Kuscheltiere beigesteuert. Flaig

Zum Artikel

Erstellt:
7. Oktober 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.