Wasser sparen ist angesagt, damit sich der Hochbehälter „Hollogeberg“ nachts auffüllen kann. Er versorgt die Samtgemeinde Uchte und den Flecken Steyerberg mit Trinkwasser. Wasserverband Nienburg-Süd

Wasser sparen ist angesagt, damit sich der Hochbehälter „Hollogeberg“ nachts auffüllen kann. Er versorgt die Samtgemeinde Uchte und den Flecken Steyerberg mit Trinkwasser. Wasserverband Nienburg-Süd

Steyerberg/Uchte 25.07.2019 Von Die Harke

Im Südkreis droht Wassermangel

Wasserverband appelliert an Verbraucher: Wasserverbrauch senken, sonst kann sich Hochbehälter nachts nicht wieder auffüllen

Angesichts extremer Temperaturen und absehbar zu geringer Niederschläge appelliert der Wasserverband Nienburg-Süd an die Bürgerinnen und Bürger im Flecken Steyerberg und der Samtgemeinde Uchte, achtsam mit dem Wasser umzugehen. Hintergrund des Sparappells ist der witterungsbedingt ohnehin erhöhte Wasserabsatz. Der könne bei bedenkenlosem Wasserverbrauch dazu führen, dass sich der Hochbehälter „Hollogeberg“, über den die Versorgung hauptsächlich erfolgt und der für die Versorgungssicherheit des Verbandsgebietes zuständig ist, nachts nicht wieder ausreichend füllen kann.

Vor allem, so Joachim Oltmann, Abteilungsleiter Wasserversorgung, sollte auf den Einsatz von Rasensprengern und das Befüllen von Pools verzichtet werden. Das Bewässern sensibler Pflanzen sollte, so Oltmann, in den frühen Morgenstunden und nicht mit dem Schlauch, sondern mit der Gießkanne erfolgen. Der Durchschnittsverbrauch eines Menschen liegt bei 123 Liter pro Tag; ein Rasensprenger verbraucht alleine pro Stunde ein Vielfaches davon.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Juli 2019, 06:14 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.