Im Dino-Park Münchehagen sind die Trittsiegel von Dinosauriern zu sehen. Foto: Mittelweser-Touristik

Im Dino-Park Münchehagen sind die Trittsiegel von Dinosauriern zu sehen. Foto: Mittelweser-Touristik

Rehburg-Loccum 21.06.2021 Von Die Harke

Imposante Spuren von Dinosauriern entdecken

Die Mittelweser-Touristik stellt eine weitere Fahrradroute vor / Mit dem „Drahtesel“ geht es auf „Dino-Tour“

Mit den sommerlichen Temperaturen steigt das Bedürfnis der Kreis-Nienburger, die Natur zu erleben. In einer Serie stellt DIE HARKE deshalb gemeinsam mit der Mittelweser-Touristik Fahrradrouten in der Region vor.

Heute gilt es, imposante Spuren von Dinosauriern und weitere spannende Epochen der Evolutionsgeschichte der Region per „Drahtesel“ zu entdecken: Die „Dino-Tour“ lockt Groß und Klein auf den Sattel, um an verschiedenen Erlebnis-Stationen spannende Entdeckungen aus Urzeit, Frühmittelalter und der Zeit der Romantik zu machen.

Die circa 30 Kilometer lange Radtour verläuft von Bad Rehburg über Winzlar, Rehburg, die Düsselburg, Loccum und Münchehagen. Wer es mag, kann die Rundtour durch landschaftlich empfehlenswerte Schleifenstrecken erweitern oder verkürzen.

Namensgeber der Tour sind die Dinosaurier, die in der Weserregion rund um Münchehagen in der Kreidezeit vor 139 Millionen Jahren lebten. So lassen sich an mehreren Stationen entlang der Strecke die Zeugen der Vergangenheit finden: Beeindruckende Relikte aus der Zeit der Dinosaurier, Fußabdrücke in Sandsteinplatten, „Paläo-Art“-Kunstwerke und „Fundstücke“ zeigen die bemerkenswerte Größe der Dinosaurier auf anschauliche Weise.

In Deutschlands größtem Dinosaurier-Freilichtmuseum, dem Dino-Park Münchehagen, können Besucher auf einem drei Kilometer langen Rundweg anhand von über 230 lebensechten Rekonstruktionen von Dinosauriern alles über die faszinierende Entwicklung erleben. Ebenso ist hier das Naturdenkmal „Saurierfährten“ mit über 300 versteinerten Original-Trittsiegeln zu sehen. Am Eingang von Europas größtem wissenschaftlichen Erlebnis- und Themenpark dieser Art steht ein Tyrannosaurus rex in Lebensgröße.

Ein weiteres Highlight der Tour ist das Zisterzienserkloster in Loccum

Ein weiteres Highlight der Tour ist das 1163 gegründete Zisterzienserkloster in Loccum. Die spätromanische Klosterkirche, der Kreuzgang, die Wohn- und Wirtschaftsgebäude, Teiche und Gärten werden von einer Mauer mit Torhaus umschlossen. „Hannoversches Madeira“, so wurde Bad Rehburg im 18. und 19. Jahrhundert von seinen adligen Gästen aus dem Hause der Welfen bezeichnet.

Neues Badehaus, Wandelhalle und die Friederikenkapelle, die von Bad Rehburgs berühmtestem Kurgast Königin Friederike von Hannover gestiftet wurde, zeugen auch heute noch von alter Pracht.

Weitere archäologische Stätten entlang der Route sind die Düsselburg, eine frühmittelalterliche Ringwallanlage aus dem 8. bis 10. Jahrhundert, die Fundamente der Asbeke, einer mittelalterlichen Kirchenanlage aus dem 11. Jahrhundert und die Luccaburg, eine frühmittelalterliche Niederungsburg.

Die Ökologische Schutzstation Steinhuder Meer in Winzlar bemüht sich um das Gleichgewicht zwischen Natur und Mensch und zeigt in einer Ausstellung anschaulich die Flora und Fauna des Naturparks. Unterwegs locken mehrere schöne Aussichtspunkte, wo es einmalige Blicke in die norddeutsche Tiefebene über das Steinhuder Meer bis hin zum Wiehengebirge gibt.

Unter www.mittelweser-tourismus.de gibt es die Dino-Tour kostenfrei als pdf-Download und als GPX-Datei für GPS-Geräte. Ein kostenfreies Faltblatt zur Radtour ist erhältlich bei der Mittelweser-Touristik unter der Telefonnummer (0 50 21) 91 76 30 sowie per Mail an info@mittelweser-tourismus.de.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juni 2021, 10:11 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.