DIE HARKE verlost Tickets für den Auftritt von „Salut Salon“ am Donnerstag, 6. April, im Nienburger Theater. Andre Reinke

DIE HARKE verlost Tickets für den Auftritt von „Salut Salon“ am Donnerstag, 6. April, im Nienburger Theater. Andre Reinke

Nienburg 24.03.2017 Von Die Harke, Von Sabine Lüers-Grulke

In die HARKE-Leserloge mit „Salut Salon“

Verlost werden siebenmal je zwei Eintrittskarten für den Auftritt des charmanten Kammermusik-Quartetts

Das charmante Kammermusik-Quartett „Salut Salon“ kommt am Donnerstag, 6. April, um 20 Uhr mit seinem neuen Programm „Ein Karneval der Tiere und andere Phantasien“ ins [DATENBANK=3566]Nienburger Theater auf dem Hornwerk[/DATENBANK]. Die Veranstaltung ist nahezu ausverkauft. Wer aber die besondere Atmosphäre in der HARKE-Leserloge genießen möchte, kann jetzt noch Eintrittskarten gewinnen: Wer mitmachen möchte, schreibt eine E-Mail an die Adresse gewinnspiel@dieharke.de mit dem Stichwort „Salut Salon“. Wie kaum eine andere kammermusikalische Formation verbinden „Salut Salon“ in ihren Programmen die von ihnen so geliebte klassische Musik virtuos mit Tango, Folk- und Filmmusik, solistisch atemberaubend, mit leidenschaftlicher Spielfreude, Charme und Humor. Seit 13 Jahren sprengen sie den Rahmen üblicher Klassikkonzerte. Mit ihrer als „Wettstreit zu viert“ inszenierten Version von Vivaldis „Sommer“ landeten die vier Musikerinnen mit über 19 Millionen Klicks einen YouTube-Hit, wie ihn sonst allenfalls Popsänger erleben.

In „Ein Karneval der Tiere und andere Phantasien“ holen die Quartettgründerinnen Angelika Bachmann (Geige) und Iris Siegfried (Geige und Gesang) zusammen mit Anne-Monika von Twardowski (Klavier) und Sonja Lena Schmid (Cello) Tierisches musikalisch virtuos auf die Bühne. Natürlich gibt es – neu arrangiert – auch Teile von Camille Saint-Saëns‘ berühmtem „Karneval“ zu hören. Doch „Salut Salon“ wären nicht Salut Salon, würden sie Saint-Saëns „zoologischen Phantasien“ nicht ihre eigenen, ganz „anderen Phantasien“ entgegensetzen und aus bekannten wie selten zu hörenden Klassikern einen programmatischen Abend zaubern, in dessen Verlauf auch Nebenfiguren ins Rampenlicht treten – das Huhn, Würmer, die Schlange Kaa aus dem Dschungelbuch, Moskitos oder ein kulinarisch äußerst gebildeter Löwe, der uns das Frühstück in der Savanne erklärt. Chansons von „Salut Salon“ sind wie immer souverän und selbstironisch; berührend und witzig zugleich.

Saint-Saëns’ Idee vom Karneval zieht sich als Lust an der Verwandlung durch den ganzen Abend. Mussorgskis „Kücklein in ihren Eierschalen“ unterliegen der eigenwilligen wie überraschenden Arrangierfreude, für die die vier Ausnahmemusikerinnen aus Hamburg seit über 13 Jahren bekannt sind. Genauso finden Billy Mays „Green Hornet“, Saint-Saëns‘ „Afrika“, Jaques Iberts „Kleiner weißer Esel“, Rimski-Korsakows „Hummelflug“, Bach‘s sicher weidende Schafe und Astor Piazzollas „Esqualo“ ihren Platz. John Williams „Weißer Hai“ trifft auf Klaus Doldingers „Boot“ und Kurt Weills „Meckie Messer“. Von Tschaikowskis „Schwanensee“ geht es an „Die Moldau“ von Friedrich Smetana, dann „An der schönen blauen Donau“ von Johann Strauss entlang, über die „Jeux d`eau“ von Maurice Ravel und Bela Bartoks „Rumänischen Tanz“ direkt nach – Bollywood. Herzlich willkommen im Reich der Phantasien!

Restkarten an der Theaterkasse im Stadtkontor, Kirchplatz 4 in Nienburg, Telefon (0 50 21) 8 72 64 und 8 73 56, Fax (0 50 21) 87 5 83 56, E-Mail an theaterkasse@nienburg.de und unter www.theater.nienburg.de

Zum Artikel

Erstellt:
24. März 2017, 20:04 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.