Lehrerin Silke Wiehe (links) und Susanne Schmidt von der Samtgemeinde Uchte vor der neuen Infotafel am Jüdischen Friedhof in Uchte. Foto: Oberschule Uchte

Lehrerin Silke Wiehe (links) und Susanne Schmidt von der Samtgemeinde Uchte vor der neuen Infotafel am Jüdischen Friedhof in Uchte. Foto: Oberschule Uchte

Uchte 07.05.2021 Von Die Harke

Infotafel in Uchte angebracht

AG „Stolpersteine“ kümmert sich um Jüdischen Friedhof

Die Arbeitsgemeinschaft „Stolpersteine“ an der Oberschule Uchte hat jetzt das Anbringen einer Infotafel auf dem Jüdischen Friedhof an der Straße „Hammer Dresch“ in Uchte initiiert.

Im Februar 2020 hatte die Schule die Patenschaft für den Friedhof übernommen (DIE HARKE berichtete).

Das mit der Aufstellung der Infotafel verbundene Ziel ist es laut Wiehe, den Friedhof wieder stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung zu holen und Akzeptanz gegenüber dem Judentum zu schaffen. Die Tafel informiert über das Verhalten auf dem Friedhof. Zusätzlich geben Flyer Einblicke in die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft. Finanziert hat die Infotafel der Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen. Die Kosten für die Anschaffung der Flyerbox hat die Samtgemeinde Uchte übernommen.

Nach Angaben von Wiehe war ursprünglich die Erstellung eines Flyers zum Friedhof selbst inklusive der Gräber der unbekannten russischen Zwangsarbeiter geplant. „Coronabedingt arbeitet die AG seit vergangenen Herbst nicht mehr. Der Flyer soll erstellt werden, sobald dies wieder möglich ist“, erläutert Wiehe.

Die Montage der Infotafel an der Friedhofsmauer hat der Bauhof Uchte übernommen. Dankende Worte richtet die AG „Stolpersteine“ an den Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen und die Samtgemeinde Uchte.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Mai 2021, 17:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.