Die Flyer können von jeweils bis zu fünf Bürgern unterschrieben werden. Foto: Initiativkreis

Die Flyer können von jeweils bis zu fünf Bürgern unterschrieben werden. Foto: Initiativkreis

Nienburg 22.06.2021 Von Die Harke

Initiativkreis sammelt Unterschriften

Der Kreis setzt sich für einen Verbleib der Bibliothek im Posthof ein

Der Initiativkreis setzt sich dafür ein, dass die Nienburger Stadtbibliothek im Posthof bleibt und sammelt Unterschriften, um einen Bürgerentscheid zu diesem Thema zu erreichen.

Dazu schreibt der Initiativkreis in einer Pressemitteilung: „Noch haben es sowohl die Bürger als auch die Politik selbst in der Hand, die Wiederbelebung des Themas Wissensburg zu verhindern.

Der Rat der Stadt Nienburg könnte noch vor der Wahl die Grundsatzentscheidung treffen, die Bibliothek in einem gegebenenfalls zu erweiternden Posthof zu belassen. Dieser Beschluss wäre bindend und nach der Wahl ohne Wenn und Aber umzusetzen. Zudem bliebe der Stadt ein aufwendiger und kostenintensiver Bürgerentscheid erspart. Denn dieser würde die Organisation eines zusätzlichen Wahlsonntags bedeuten und Kosten im unteren fünfstelligen Bereich allein für das Personal in den 38 Wahllokalen und die Wahlunterlagen für rund 25.000 Bürger nach sich ziehen.

Die Bürger ihrerseits haben die Möglichkeit, mit ihren Unterschriften im Rahmen des Bürgerbegehrens die Durchführung eines Bürgerentscheids zur Zukunft der Bibliothek und damit deren Verbleib im Posthof zu fordern. Auch an diese Entscheidung wären Politik und Verwaltung gebunden und das Thema Wissensburg wäre ebenfalls definitiv vom Tisch.

Der Initiativkreis sucht Unterstützung

Um die gesetzlich vorgegebene Zahl von rund 2600 Unterschriften als Voraussetzung für den Bürgerentscheid möglichst schnell zu erreichen, hat der Initiativkreis zusätzlich zu der Unterschriftenaktion auf seiner Website den Druck von 15.000 Flyern in Auftrag gegeben. Diese werden ab Anfang Juli verteilt und ausgelegt. Sie können von jeweils bis zu fünf Bürgern unterschrieben und per Post an den Initiativkreis geschickt oder in einen gekennzeichneten Briefkasten vor dem Gebäude Lange Straße 31 bis 33 oder bei einem Mitglied des Initiativkreises eingeworfen werden.

Dazu ist allerdings Unterstützung unerlässlich. Gesucht werden engagierte Bürgerinnen und Bürger, welche die Flyer in ihrem persönlichen Umfeld, ihrem Wohngebiet oder in ihrer Straße verteilen, in einem Laden/Geschäft auslegen oder an Markttagen auf der Langen Straße an einem Infostand anbieten wollen“, schreibt der Initiativkreis abschließend.

Wer den Initiativkreis unterstützen möchte, schreibt eine Mail an ja-zum-posthof@t-online.de oder meldet sich unter (05021) 910348 (Anrufbeantworter).

www.ja-zum-posthof.de.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Juni 2021, 04:44 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.