Die Gruppe "Flüchtlinge helfen Flüchtlingen" vor ihrer Holzhütte. CJD

Die Gruppe "Flüchtlinge helfen Flüchtlingen" vor ihrer Holzhütte. CJD

Nienburg 15.12.2018 Von Die Harke

Integration geht durch den Magen

CJD-Projekt „Willkommen in Nienburg“ / Heute: Die Gruppe „Flüchtlinge helfen Flüchtlingen“

Im Mittelpunkt der heutigen Folge über das CJD-Projekt „Willkommen in Nienburg“ steht die Gruppe „Flüchtlinge helfen Flüchtlingen“. Dazu heißt es:

Geht man am Wochenende über den Adventszauber- Markt rund um den Kirchplatz in Nienburg, ist man von den Gerüchen und Klängen schon ganz benommen. Viele Menschen – große und kleine – gönnen sich eine Schlittschuhfahrt auf der kleinen Eisbahn.

Auf der Bühne werden musikalische Beiträge jeder Art dargeboten, und überall werden Leckereien, Selbstgebasteltes, Glühwein, heißer Apfelsaft und vieles mehr angeboten. Die kleinen Holzbuden sind von Vereinen, Schulen oder anderen Institutionen angemietet, die hier ihre „Waren“ zu kleinen Preisen feilbieten.

In einer Bude gegenüber der Eisbahn geht es besonders lustig zu. Die Menschen dort bieten traditionelles orientalisches Essen an. Falafel im gerollten Fladenbrot mit Tomaten und Eisbergsalat. Ein leckeres Gericht, wohlschmeckend und gut aus der Hand zu essen.

Bei der lustigen Gruppe handelt es sich um geflüchtete Menschen, die fast alle vor drei Jahren hier in Nienburg-Langendamm angekommen sind. Sie sind mit ihren Familien vor dem Krieg und den Unruhen in ihren Heimatländern nach Deutschland geflohen. Über die Flucht reden ist für viele noch schwierig. Trotzdem haben sie sich in der Zwischenzeit hier in Deutschland und Nienburg ganz gut eingelebt, die deutsche Sprache gelernt, sodass sie anderen geflüchteten Menschen mit Rat und Tat zur Seite stehen können. Viele von ihnen sind bereits in Ausbildung und Arbeit und leisten ihren Beitrag für unsere Gesellschaft und engagieren sich ehrenamtlich.

Die Initiative zu dieser Gruppe ging von CJD-Mitarbeiter Karim Iraki aus. Die Menschen kommen unter anderem aus Syrien, dem Irak, aus Afghanistan und afrikanischen Ländern. Hier im Stand stehen Kurden, Palästinenser, Yesiden, Christen und Muslime zusammen und bieten ihre Leckereien gemeinsam den Besucherinnen und Besuchern des Adventszaubers an. Der Erlös aus dem Verkauf soll einer Kita gespendet werden.

Die Gruppe hat ihr Engagement schon zu anderen Anlässen unter Beweis gestellt. So unterstützen sie seit einiger Zeit die Mai-Kundgebungen des DGB, waren im Juni zum Willkommenstag der Stadt Nienburg mit dabei, organisierten den kulinarischen Teil des Ramadan Fastenbrechens beim CJD im Mai und unterstützen im August 2018 das Märchenfest der Diakonie im Diakoniegarten an der Weser mit internationalen Speisen.

Das Begegnungs-Café der Kirchengemeinde St. Martin im Gemeindehaus am Kirchplatz ist am kommenden Dienstag, 18. Dezember, ab 16 Uhr zum letzten Mal in diesem Jahr geöffnet. Nach der Weihnachtspause geht es am Dienstag, dem 9. Januar 2019, weiter.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Dezember 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.